Rückblick auf einen erfolgreichen Start

Auftakt Raustauschwochen

Startschuss für die Raustauschwochen

Der Startschuss zur Heizungsmodernisierungsaktion "Raustauschwochen" fiel auf der internationalen Sanitär- und Heizungsmesse ISH 2017 in Frankfurt am Main und lief zunächst als Pilotprojekt in den Bundesländern Hessen, Rheinland-Pfalz sowie dem Saarland. Am 31.10.2017 endete die Aktion erfolgreich: über 2.500 private Hausbesitzer wurden zum Heizungstausch motiviert und dabei kompetent unterstützt. 

Initiiert wurde die Aktion von der Brancheninitiative Zukunft ERDGAS und dem Landesverband der Energie- und Wasserwirtschaft Hessen/Rheinland-Pfalz in 2017.

Zur Presseinfo

Zu den Highlights

Eckpunkte der Aktion in 2017

  • 9 Partner aus der Heizgeräteindustrie
  • 31 Energieversorger in drei Bundesländer
  • über 2.500 Heizungsmodernisierungen

Stimmen zu den Raustauschwochen


Christian Schröder von der evm

"Als kommunales Energie- und Dienstleistungsunternehmen übernehmen wir Verantwortung für unsere Region und die Menschen, die darin leben. Durch die Teilnahme an den ,Raustauschwochen‘ im Rahmen unserer jährlichen Klimaschutzinitiative wollten wir möglichst viele Hausbesitzer dazu animieren, ihren alten Kessel gegen eine moderne Erdgas-Brennwertheizung auszutauschen und so CO2 einzusparen. Mit Erfolg: Über 900 Hausbesitzer haben mitgemacht – die beste Quote unter allen Energieversorgungsunternehmen, die teilgenommen haben."

Christian Schröder, Unternehmenssprecher der Energieversorgung Mittelrhein AG


"Die Aktion Raustauschwochen wurde insgesamt sehr gut angenommen, was auch die Zahlen der Raustauscher bei den Stadtwerken Bliestal belegen. Sehr positiv ist zu bewerten, dass unser Produkt ERDGAS endlich wieder gemeinsam als Marke platziert und bei den Endkunden auch als solche wieder wahrgenommen wird. Durch die Kampagne kann ERDGAS in der Wahrnehmung der Kunden erhöht werden. Grundsätzlich kann an unsere Kunden und die Politik adressiert werden: Ohne ERDGAS gelingt die Energiewende nicht, ERDGAS ist grüner als du denkst."

Bernhard Wendel, Geschäftsführer Stadtwerke Bliestal GmbH


Udo Beckmann, Geschäftsführer e-rp GmbH

"Nicht nur die 316 getauschten Kessel, sondern auch die 120 neu gewonnen Kunden geben uns recht: Die Aktion Raustauschwochen lohnt. Wir machen Energiewende greifbar, binden Kunden und gewinnen neue. Wir sind begeistert von der Aktion und ihrer Dynamik und wollen auch 2018 wieder davon profitieren. Das können wir auch allen anderen empfehlen: Je mehr Unternehmen mitmachen, desto besser – für alle Beteiligten."

Udo Beckmann, Geschäftsführer e-rp GmbH


Markus Müller zu den Raustauschwochen

"Die Raustauschwochen sind für uns ein Erfolg: Wir gewannen neue Erdgaskunden durch Heizungsumstellungen und stärkten die Kundenbindung im Zuge der  Erneuerung älterer Erdgasheizungen. Die Zusammenarbeit mit dem Handwerk als wichtigen Marktpartner ist noch einmal verbessert worden. Durch die Werbung konnten wir uns als kundenorientiertes Dienstleistungsunternehmen  in der Öffentlichkeit profilieren. Ich freue mich auf eine Fortsetzung im nächsten Jahr!"

Markus Müller, Projektleiter und Energieberater der Stadtwerke Homburg

Wer? Wie? Was? Wo?

Modernisiererabend in Primasens

Zu den regionalen Aktivitäten zählte auch eine Reihe von Modernisiererabenden, an denen die Energieversorger vor Ort private Hauseigentümer energetisch beraten haben und die Aktion Raustauschwochen vorstellten.

Ausblick 2018

Die Raustauschwochen haben bis Oktober 2017 in Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland viel erreicht: zielgruppengerechte Kommunikation, hohe Medienresonanz, umfassende Information und Betreuung der Modernisierer vor Ort. Die Raustauschwochen haben acht Monate erfolgreich für mehr Energieeffizienz gesorgt und den Kontakt zwischen privaten Hausbesitzern und Versorgern positiv gefördert.

Doch das ist nur der Anfang. Denn im Jahr 2018 wird die Initiative, die auch den Kundenkontakt signifikant erhöht, auf insgesamt sechs Bundesländer ausgeweitet. Verbraucher erhalten von den Geräteherstellern und in den meisten Fällen auch von den Energieversorgern 200 Euro oder mehr als Zuschuss für den Heizungstausch. Das Handwerk freut sich über volle Auftragsbücher. Und am wichtigsten: Die Beschleunigung der Wärmewende in deutschen Kellern ist ganz und gar im Sinne des Klimaschutzes. Eine Win-Win-Win-Situation.