Erdgas-Zahl des Monats Oktober: 10

10 Prozent des deutschen Gasverbrauchs ließe sich schon heute mit BIO-ERDGAS decken.

Berlin, 14. Oktober 2014. Wie viel Biopotenzial steckt im ERDGAS? Die Antwort: glatte 10 Prozent. Diese Zahl hat die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. veröffentlicht. Regeneratives ERDGAS könne schon heute jeden zehnten Kubikmeter fossilen Erdgases ersetzen. Bis 2020 sei sogar ein Anteil von 15 Prozent möglich. 

Biogas stammt aus der Vergärung nachwachsender Rohstoffe sowie Abwasser, Abfällen und Reststoffen. Wird Biogas zu BIO-ERDGAS aufbereitet, kann es in das Netz eingespeist, bundesweit transportiert und flexibel verbraucht werden. BIO-ERDGAS ist damit ein wichtiger Eckpfeiler für den Einsatz erneuerbarer Energien im Wärmemarkt.

Das große Potenzial von BIO-ERDGAS wird bislang aber bei Weitem nicht ausgeschöpft: Nur etwa sieben Prozent des Biogases werden auch tatsächlich zu BIO-ERDGAS aufbereitet. Aufgrund der politischen Rahmenbedingungen werden derzeit 93 Prozent des Biogases zur Vor-Ort-Verstromung eingesetzt und stehen so für den flexiblen Einsatz im Wärmemarkt nicht zur Verfügung.

E-Mail senden

Ihre Ansprechpartnerin bei Medienanfragen

Christina Heß
Pressesprecherin
Tel.: 030 4606015-63

E-Mail senden

Sie möchten regelmäßig über die aktuellen Pressemitteilungen des Zukunft ERDGAS e.V. informiert werden? Tragen Sie sich in unseren Presseverteiler ein und bleiben Sie so immer auf dem Laufenden.

Anmeldung Presseverteiler