Erdgastankstellen: Es wird wieder gebaut

Es wird wieder gebaut: Erdgas als Diesel-Alternative. Foto: Zukunft ERDGAS e.V.

Politik und Unternehmen suchen derzeit händeringend nach Antworten auf die Dieselkrise. Erdgas als Kraftstoff (CNG) ist eine solche Antwort. Etwa 100.000 Fahrzeuge und rund 900 Tankstellen gibt es in Deutschland bereits. Die Dieselkrise bringt nun bei einigen Energieversorgern frischen Wind in den Markt. So wie in Dreieich in Hessen: Dort bauen die Stadtwerke jetzt ihre zweite CNG-Tankstelle.

„Wir haben bereits mit unserer ersten CNG-Tankstelle sehr gute Erfahrungen machen können. Die hohe Nachfrage nach Erdgas als Kraftstoff – vor allem im Zuge der aktuellen Dieselkrise – hat uns dazu ermutigt, in die Errichtung einer zweiten Tankstelle zu investieren“, berichtet Klaus Meixner, Energieberater bei den Stadtwerken Dreieich. Seit der Eröffnung der ersten Tankstelle im Jahr 2005 hat sich der Jahresabsatz an ERDGAS als Kraftstoff mehr als verdoppelt – von 156,4 auf 341 Tonnen im vergangenen Jahr, was knapp fünf Millionen Kilowattstunden entspricht.

Gemeinsam mit Zukunft ERDGAS begann das Stadtwerk Ende Mai mit dem Bau der zweiten Erdgaszapfsäule, die in eine bestehende Aral Tankstelle integriert wird. Die Inbetriebnahme ist bereits für Anfang September geplant. Die Gründe für die erneut steigende Nachfrage nach Erdgas als Kraftstoff liegen vor allem in den enormen Umweltvorteilen gegenüber Diesel und auch Benzin: Aufgrund seiner natürlichen Zusammensetzung emittiert Erdgas bei der Verbrennung nahezu keinen Feinstaub, bis zu 90 Prozent weniger Stickoxide und 23 Prozent weniger CO2.

Zum Erfolg der ersten CNG-Tankstelle in Dreieich hat ohne Zweifel auch ein besonderes Förderprogramm der Stadtwerke beigetragen: Bei diesem können Flottenbetreiber sowie  auch private Erdgasfahrer aus der Region drei bzw. sechs Monate kostenfrei den umweltschonenden Kraftstoff tanken. „Es ist wichtig, den Leuten weitere Anreize zu geben, auf Erdgas umzustellen. Mit unserer Aktion konnten wir viele Fahrer von den Vorteilen überzeugen. Was bei uns in der Region funktioniert, ist sicherlich auch auf andere Stadtwerke übertragbar“, erklärt Meixner.

Die neue Aufbruchsstimmung in puncto Erdgas als Kraftstoff kann auch Michael Oppermann, Sprecher von Zukunft ERDGAS e.V., bestätigen: „Die Dieselkrise hat der Suche nach realistischen Alternativen neue Dringlichkeit gegeben. Die Antwort heißt Erdgas: Denn es verbindet Umweltvorteile mit hohem Komfort und niedrigen Kosten.“

Auch viele namhafte Automobilhersteller setzen auf Erdgasmobilität und bieten beliebte Modellen als CNG-Versionen an. „Jedes vierte Auto auf deutschen Straßen könnte mittlerweile mit Erdgas betrieben werden“, erläutert Oppermann. „Und im Gegensatz zu Elektrofahrzeugen liegt der Anschaffungspreis eines Erdgasfahrzeugs in Schlagdistanz zu vergleichbaren Dieselmodellen.“ 

E-Mail senden

Ihre Ansprechpartnerin bei Medienanfragen

Christina Heß
Pressesprecherin
Tel.: 030 4606015-63

E-Mail senden

Sie möchten regelmäßig über die aktuellen Pressemitteilungen des Zukunft ERDGAS e.V. informiert werden? Tragen Sie sich in unseren Presseverteiler ein und bleiben Sie so immer auf dem Laufenden.

Anmeldung Presseverteiler