IAA 2015: Jedes vierte verkaufte Auto in Deutschland könnte mit ERDGAS fahren

Pressegespräch IAA 2015

Auf der IAA 2015: Friedrich Eichler und Dr. Timm Kehler.

Berlin, 16.09.2015. Gute Voraussetzungen gibt es derzeit für Erdgasmobilität. Nie war die Auswahl an Fahrzeugmodellen und die Qualität der Infrastruktur besser als heute.

Es braucht jedoch politische Unterstützung, damit CNG-Fahrzeuge die breite Masse erreichen. Hierüber informierten Dr. Timm Kehler, Vorstand von Zukunft ERDGAS, und Friedrich Eichler, Leiter Aggregateentwicklung bei der Marke Volkswagen, die interessierten Journalisten im Rahmen eines Pressegesprächs auf der internationalen Automobilausstellung IAA.

„Jedes vierte verkaufte Auto in Deutschland könnte heute mit ERDGAS fahren", rechnete Kehler vor. Weil hauptsächlich absatzstarke Modelle mit einem Erdgasmotor ausgestattet werden, ist das Marktpotenzial groß. Doch die politische Unterstützung erfolge zu zögerlich. Schnelles und konsequentes Handeln sei gefragt, „damit wieder Vertrauen in den alternativen Kraftstoff aufgebaut wird“. Der Beschluss zur Verlängerung der steuerlichen Vergünstigung von ERDGAS als Kraftstoff müsse nun schnell in geltendes Recht umgesetzt werden.

Eichler informierte über die Vorteile von ERDGAS als Kraftstoff bei CO2 und Kosten. Er stellte das Modellangebot und die aktuellen Entwicklungen bei Volkswagen vor: „VW hat eine CNG-Offensive gestartet und wird Erdgasfahrzeuge weiter vorantreiben, weil wir von dem alternativen Antrieb überzeugt sind“, so Eichler. Es werde an neuen Motoren gearbeitet, die in den kommenden zwei Jahren in Serie gehen könnten. Wichtig für die weitere Entwicklung des Marktes sei aber auch eine transparente Preisauszeichnung an Tankstellen: CNG-Preise sollten statt in Kilogramm als Literäquivalent angegeben werden. „Autofahrer müssen auf einen Blick vergleichen können, wie viel ein Liter Benzin, Diesel oder ERDGAS kostet“.

Auf der IAA wurden auch wieder neue Modelle vorgestellt: So feierte der Audi A4 Avant g-tron Weltpremiere und auch die jüngste Generation des VW Caddy TGI verspricht großes Interesse. Die Hersteller zeigen, dass sie weiterhin in umweltschonende Erdgastechnik investieren.

Dass Erdgasfahrzeugen die Zukunft gehört, davon sind Friedrich Eichler und Dr. Timm Kehler gleichermaßen überzeugt. Insbesondere für die Automobilhersteller kann ERDGAS dazu beitragen, die vorgeschriebenen CO2-Reduktionsziele einzuhalten. Die Dekarboniserung des Verkehrssektors kann zudem durch den Einsatz von BIO-ERDGAS schneller erreicht werden. An rund 160 Tankstellen wird bereits reines BIO-ERDGAS angeboten, womit eine nahezu CO2-neutrale Mobilität schon jetzt möglich ist. Durch Power-to-Gas kann das Angebot noch vergrößert werden.

E-Mail senden

Ihre Ansprechpartnerin bei Medienanfragen

Christina Heß
Pressesprecherin
Tel.: 030 4606015-63

E-Mail senden

Sie möchten regelmäßig über die aktuellen Pressemitteilungen des Zukunft ERDGAS e.V. informiert werden? Tragen Sie sich in unseren Presseverteiler ein und bleiben Sie so immer auf dem Laufenden.

Anmeldung Presseverteiler