Zukunft ERDGAS: Blaue Plakette ist längst überfällig

Auch alte Erdgasfahrzeuge erfüllen die neuen Vorgaben für Stickoxide und Feinstaub

Die Initiative Zukunft ERDGAS begrüßt die Pläne der Bundesregierung für eine blaue Umweltplakette. „Die Einführung der blauen Plakette ist längst überfällig. Wir brauchen endlich wirksame Maßnahmen gegen Stickoxide und Feinstaub in unseren Städten“, erklärt Dr. Timm Kehler, Vorstand der Initiative. Die Plakette werde schmutzige Diesel-Fahrzeuge aus den Innenstädten verbannen und es attraktiver machen, auf saubere Alternativen wie Erdgas-Fahrzeuge zu setzen. Gleichzeitig kritisiert die Initiative, dass die Plakette nur an Neuwagen nach Euro 6 ausgegeben werden soll.

Bereits seit dem vergangenen Jahr führt die Europäische Kommission ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland, weil in vielen Städten die Stickoxidbelastungen zu hoch sind. Hierzu zählen Teile von Berlin, Bremen, Dresden, Essen, Frankfurt am Main, Hamburg, Hannover, Kiel, Köln, Mainz, Mannheim, München, Nürnberg, Stuttgart und Wiesbaden. Die Bundesregierung reagiert nun laut Medienberichten vom Wochenende durch die Einführung einer neuen, blauen Plakette. So soll für schmutzige Dieselfahrzeuge ab 2017 ein Fahrverbot in Innenstädten durchgesetzt werden. Kehler: „Besser spät als nie. Die deutsche Politik hat so lange am Diesel festgehalten, wie sie konnte. Doch es gibt eine saubere Alternative: Erdgas“.

Geringe Emissionen mit Erdgas

Gerade alte Diesel-Fahrzeuge emittieren viel Stickoxide und Feinstaub, die die Umwelt schwer belasten und als gesundheitsgefährdend gelten. Die neue Schadstoffnorm Euro 6, die die Grundlage der blauen Plakette ist, senkt die Stickoxidemissionen deutlich, wird aber bislang nur von wenigen Fahrzeugen erreicht. 

Erdgas hingegen verbrennt im Motor sehr sauber. Es entstehen daher kaum Stickoxide und so gut wie kein Feinstaub. Auch ältere Erdgasfahrzeuge sind daher in der Praxis so sauber, wie es die neuesten Umweltnormen fordern. 

Blaue Plakette auch für alte Erdgasfahrzeuge

Die Initiative Zukunft ERDGAS fordert daher, auch bestehende Erdgasfahrzeuge mit der blauen Plakette auszurüsten, damit diese auch weiterhin uneingeschränkt in die Innenstädte kommen. Kehler dazu: „Es darf nicht sein, dass Autofahrer einen Nachteil haben, die sich schon früh für Erdgasfahrzeuge entschieden haben. Pioniere für saubere Mobilität dürfen nicht bestraft werden.“

E-Mail senden

Ihre Ansprechpartnerin bei Medienanfragen

Christina Heß
Pressesprecherin
Tel.: 030 4606015-63

E-Mail senden

Sie möchten regelmäßig über die aktuellen Pressemitteilungen des Zukunft ERDGAS e.V. informiert werden? Tragen Sie sich in unseren Presseverteiler ein und bleiben Sie so immer auf dem Laufenden.

Anmeldung Presseverteiler