ZEIT Konferenz Energie & Klimaschutz 2018

Klimaschutz – jetzt aber richtig! Wie löst Deutschland das Energiewende-Dilemma?

Die 5. ZEIT Konferenz Energie & Klimaschutz fand am 4. September 2018 in der Niedersächsischen Landesvertretung beim Bund in Berlin statt. Unter der Leitfrage "Klimaschutz – jetzt aber richtig! Wie löst Deutschland das Energiewende-Dilemma?" diskutierten rund 300 Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft, und Politik über Auswege aus dem Dilemma Energiewende. 

Die Konferenz wurde in Zusammenarbeit mit Zukunft ERDGAS und Uniper durchgeführt. Zu den Referenten zählten neben Dr. Timm Kehler, Vorstand von Zukunft ERDGAS, und Eckhardt Rümmler, COO von Uniper, auch Thomas Bareiß, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Dr. Julia Verlinden, Sprecherin für Energiepolitik der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Grünen, und Manfred Fischedeck, Vizepräsident des Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH. Weitere Referenten waren u. a. Pierre Lahutte (IVECO), Oliver Giese (LIQVIS), Rana Adib (REN21), Caio Koch-Weser (European Climate Foundation, ECF) und Janusz Reiter (Center for International Relations). Einig waren sich die Diskutanten vor allem im Hinblick auf die Beschleunigungsfaktoren der Energiewende: Digitalisierung der Energiewirtschaft, Sektorenkopplung und (Gas-)Infrastruktur spielen laut den Experten eine wichtige Rolle beim Erreichen der Klimaziele.

Thomas Bareiß forderte "eine Gesamtstrategie, damit die Energiewende gelingt". Hingegen warf Dr. Julia Verlinden dem Wirtschaftsministerium Untätigkeit vor. Denn es gäbe sie bereits, die "technologischen Möglichkeiten, um die Energiewende voranzubringen". Eckhardt Rümmler schlug für das Erreichen der Klimaziele für 2030 eine marktwirtschaftliche Herangehensweise und den Wettbewerb unter dem Motto vor: "Wer kann CO2 am günstigsten stilllegen?" Manfred Fischedeck plädierte für eine Energiesektoren übergreifende "Umsetzungsoffensive, die keine technologische, sondern eine gesellschaftliche Aufgabe" sei.

Über innovative Energiekonzepte der Zukunft tauschten sich Vertreter von Climeworks, Viessmann und LIQVIS aus. Petra Pinzler, Hauptstadtkorrespondentin der ZEIT, stellte ihr jüngstes Buch "Vier fürs Klima" vor, in dem sie den Versuch ihrer Familie beschreibt, den eigenen CO2-Fußabdruck zu verringern. Ein Beispiel, wie dies im Mobilitätssektor gelingt, lieferte Pierre Lahutte. Denn Fahrzeuge von IVECO werden mit flüssigem ERDGAS angetrieben und sind somit deutlich umwelt- und klimaschonender als Lkw mit herkömmlichem Antrieb. Wie die Weltgemeinschaft dem Klimawandel Einhalt gebieten kann, diskutierte ein Panel von internationalen Experten. Eine von Prof. Sir David King, ehemaliger Repräsentant des UK Foreign Office für Klimawandel, vorgeschlagene Lösung: einen höheren CO2-Preis etablieren.

Bilder: Phil Dera für die ZEIT


Energie & Klimaschutz - Eröffnungsrede Timm Kehler
Energie & Klimaschutz mit Julia Verlinden
#zkek Podium: Accelerating the global energy transition
Zeit Konferenz Energie & Klimaschutz mit zahlreichen Teilnehmern
Energie & Klimaschutz mit Thomas Bareiß
Energie & Klimaschutz - Timm Kehler und Hans Eichel im Gespräch
Energie & Klimaschutz CO2-Filter und CO2-Neutralität
Energie & Klimaschutz Graphic Recording
Zeit Konferenz Energie & Klimaschutz mit Petra Pinzler
Energie & Klimaschutz - Interview mit Timm Kehler
Diskussionen auf der Zeit Konferenz zum Enegiewende-Dilemma
Zeit Konferenz Energie & Klimaschutz #zkek