Zukunftswerkstatt ERDGAS

Marktplatz der Innovationen

Vorreiter, Querdenker und Experten der Branche zeigen, wie Gas schon heute zum Klimaschutz beitragen kann

Dieses Jahr zeigte sich die Zukunftswerkstatt ERDGAS im neuen Format – mit interaktiven Elementen, Publikumspreis und tiefgehender Diskussion, in einer der angesagtesten Locations Berlins. Das Ziel: den innovativsten Technologien mit Gas eine Bühne geben. Im Vorfeld der Verleihung des Innovationspreises der deutschen Gaswirtschaft am 22. November 2018 zeigten Visionäre der Branche, wie Gas schon heute zum Klimaschutz beitragen kann. Auf dem Marktplatz der Innovationen lernten die Teilnehmer im „Speed-Dating“ 16 der zukunftsträchtigsten Projekte der Gasbranche kennen.  

Zu den Ausstellern

„Heute wollen wir das Innovationspotenzial der Gasbranche aufzeigen.“ (Dr. Timm Kehler, Vorstand Zukunft ERDGAS)

Gemeinsam mit dem diesjährigen Partner Wintershall hat Zukunft ERDGAS nach Berlin eingeladen, um die zukunftsträchtigsten Gasanwendungstechnologien hautnah und anschaulich zu präsentieren. Im Interview fasste Thilo Wieland, Vorstand bei Wintershall, zusammen: Die Etablierung einer Innovationskultur und kurze Entscheidungsprozesse sind für Unternehmen wie Wintershall wichtig. Als Industrie müsse das Unternehmen außerdem verkaufen, wie „cool und interessant“ ihre Arbeit sei. Auch Wintershall war mit einem Stand vertreten und zeigte, wie Digitalisierung am Bohrloch zu einer effizienteren Produktion führt. 

Mit der Keynote setzte Andreas Kuhlmann, Geschäftsführer der Deutschen Energie Agentur, Impulse und stellte die Wichtigkeit für Innovationen heraus. Vor allem „Power-Fuels“ aus der Power-to-X Technologie und grünes Gas werden zukünftig gebraucht, betonte Kuhlmann. 

„Viele dieser Projekte werden in Zukunft sehr große Chancen haben, sich auf dem Markt zu etablieren.“ (Rodoula Tryfonidou, Referatsleiterin für Energieforschung und Grundsatzfragen, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie)

Im Rahmen einer interaktiven Paneldiskussion wurde das Innovationspotenzial der Branche diskutiert und ausgelotet, welche Gasinnovationen das künftige Energiesystem braucht. Zu den Panelisten gehörten neben Thilo Wieland, Andreas Kuhlmann und Rodoula Tryfonidou auch der Technology Review Redakteur Gregor Honsel. 

„Das Format der Veranstaltung ist super und diese spannende Location – ein altes Schwimmbad im Herzen von Berlin – trägt zum Austausch der Teilnehmer bei. Einfach eine tolle Atmosphäre.“ (Thilo Wieland, Vorstand Wintershall) 

Anhand von Abstimmungs-Kellen konnte sich das Publikum interaktiv in die Diskussion einbringen. Und auch das Publikumsvoting ermöglichte es den Gästen, seine Meinung abzugeben und das Projekt mit dem größten Erfolgspotenzial auszuzeichnen. Den Publikumspreis erhielt das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) für sein innovatives Methanpyrolyse-Verfahren. Dabei erzeugt ein Flüssigmetallreaktor aus Methan Wasserstoff und festen Kohlenstoff . Anders als bei anderen Verfahren entsteht dabei kein CO2.

 „Viele Innovationen, junge Leute und spannende Projekte. Muss man wieder machen.“ (Andreas Kuhlmann, Geschäftsführer Deutsche Energie-Agentur)


Zukunftswerkstatt ERDGAS | Hotel Oderberger