zukunft.erdgas.info https://zukunft.erdgas.info Unsere Meldungen als RSS-Feed de-de Zukunft Erdgas e.V. Sat, 26 May 2018 10:55:03 +0200 Sat, 26 May 2018 10:55:03 +0200 TYPO3 news-286 Mon, 03 Dec 2018 00:01:00 +0100 UN-Klimakonferenz COP24 Katowice (Polen) https://zukunft.erdgas.info/news/artikel/un-klimakonferenz-cop24-katowice-polen 03. - 14.12.2018

COP24 ist die informelle Bezeichnung für die 24. Konferenz der Vertragsparteien des Rahmenübereinkommens der Vereinten Nationen über Klimaänderungen (United Nations Framework Convention on Climate Change, UNFCCC).

Die UNFCCC ist eine von drei "Rio-Konventionen", die auf dem "Rio Earth Summit" 1992 verabschiedet wurden. Die UNFCCC trat am 21. März 1994 in Kraft. Die Länder, die das Übereinkommen ratifiziert haben, werden als Vertragsparteien des Übereinkommens bezeichnet. Die Vermeidung "gefährdender" menschlicher Eingriffe in das Klimasystem ist das oberste Ziel des UNFCCC.

Die Konferenz der Vertragsparteien (Conference of Parties, COP) ist das oberste Organ der UNFCCC-Konvention. Es besteht aus den Vertretern der Vertragsparteien des Übereinkommens. Es hält seine Sitzungen jedes Jahr ab. Die COP trifft Entscheidungen, die notwendig sind, um die effektive Umsetzung der Bestimmungen des Übereinkommens zu gewährleisten, und überprüft regelmäßig die Umsetzung dieser Bestimmungen.

]]>
Veranstaltungen & Termine
news-285 Mon, 26 Nov 2018 00:01:00 +0100 dena-Kongress 2018 https://zukunft.erdgas.info/news/artikel/dena-kongress-2018 26. - 27.11.2018 in Berlin

Was auf uns zukommt, wird anspruchsvoll wie nie: Die neue Phase der Energiewende. Ihre Erfolgsfaktoren sind bekannt: Digitalisierung, Dezentralisierung, Sektorkopplung und Netzflexibilität. Doch wie genau macht man daraus ein leistungsfähiges Energiesystem mit Zukunft?

  • Wie integrieren wir die wetterabhängige Stromerzeugung in eine nachhaltige und belastbare Stromverteilung?
  • Wie gestalten wir unsere Städte zukunftsfähig?
  • Wie bauen wir unser Verkehrssystem um?
  • Und welche Chancen, Risiken und Geschäftsmodelle ergeben sich aus alldem?

]]>
Veranstaltungen & Termine
news-276 Tue, 13 Nov 2018 09:53:00 +0100 EnergyDecentral https://zukunft.erdgas.info/news/artikel/energydecentral Internationale Fachmesse für innovative Energieversorgung  

13. - 16. November 2018 in Hannover

Energieversorgung und Effizienz gehören zu den bestimmenden Themen unserer heutigen Gesellschaft und beeinflussen neben den Auswirkungen auf unsere Umwelt maßgeblich den betrieblichen Erfolg. Die EnergyDecentral als spezialisierte Fachmesse für die dezentrale Energieversorgung bietet dafür eine einzigartige Plattform.

Zusammen mit der Fachmesse EuroTier verwandelt sich das Messegelände Hannover in einen Schauplatz für innovative und zukunftsweisende Technologien und bietet ein vollständiges Angebot über Produkte sowie Dienstleistungen rund um die dezentrale Energieerzeugung und deren Infrastruktur. Seit 2016 findet parallel zur Fachmesse zudem die BIOGAS Convention statt.

Themen

  • Biogas und Biomethan
  • Blockheizkraftwerk und KWK
  • Bio-CNG 
  • Infos zum Post-EEG
  • Tankstelle der Zukunft
  • Zertifizierung von Biobrennstoffen

www.energy-decentral.com

]]>
Veranstaltungen & Termine
news-54 Wed, 07 Nov 2018 14:54:00 +0100 European Autumn Gas Conference 2018 https://zukunft.erdgas.info/news/artikel/european-autumn-gas-conference-2018 Plotting Gas on the Future Energy Road Map Vom 7. bis 9. November 2018 findet in Berlin die 33. Ausgabe der European Autumn Gas Conference (EAGC) statt. Zukunft ERDGAS ist stolz die EAGC in diesem Jahr als Haupt-Eventpartner zu unterstützen und strategisch bei der Planung und Veranstaltung der Konferenz zu beraten. 

Das Thema der diesjährigen Konferenz lautet "Plotting Gas on the Future Energy Road Map" und lässt im Hinblick auf die Chancen und aktuellen Herausforderungen der deutschen Energiewende ein spannendes Konferenzprogramm mit vielen hochkarätigen Sprechern erwarten. 

Ganz besonders freuen wir uns in diesem Zusammenhang, dass unser Vorstand Dr. Timm Kehler als Chairman des Executive Advisory Board der EAGC agiert und so der Konferenz eine starke Stimme verleihen wird. 

Wie gewohnt gibt es für Mitglieder von Zukunft ERDGAS einen exklusiven Rabatt auf Veranstaltungstickets. Sollten Sie Interesse haben, Ihr Unternehmen im Rahmen der EAGC zu positionieren, kommen Sie gerne jederzeit auf unsere Kollegin Frau Friedl zu. 

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme am Event! 

Zur EAGC-Webseite

]]>
Veranstaltungen & Termine
news-282 Tue, 23 Oct 2018 00:01:00 +0200 GAT | WAT in Berlin https://zukunft.erdgas.info/news/artikel/gat-wat-in-berlin 23. - 25.10.2018

Im Fokus

Aktuelle Fragen und Herausforderungen für die Gas- und Wasserwirtschaft. Prominente Branchenexperten aus Politik und Wirtschaft beleuchten in zahlreichen Sessions und Podiumsdiskussionen neue Entwicklungen und Chancen aus der deutschen, der europäischen und der internationalen Perspektive.

In Kongress, Messe und Side-Events steht der Dialog im Mittelpunkt!

Themen

  • Infrastruktur 
  • Digitalisierung
  • Wärme
  • Mobility
  • Verleihung des Innovationspreises Gas
  • Start-up-Pitches
  • Internationale Panels und Partnerland China

]]>
Veranstaltungen & Termine
news-288 Thu, 20 Sep 2018 00:01:00 +0200 IAA Nutzfahrzeuge 2018 https://zukunft.erdgas.info/news/artikel/iaa-nutzfahrzeuge-2018 Die 67. IAA Nutzfahrzeuge ist der weltweit wichtigste Branchentreff für die Präsentation und Diskussion von Zukunftslösungen für Transport, Logistik und urbane Mobilität. Sie findet vom 20. bis 27. September 2018 auf dem Messegelände Hannover statt und wird vom VDA veranstaltet.

Neben der Digitalisierung werden vor allem die Neuheiten auf der Antriebsseite im Mittelpunkt der IAA stehen. Beim Bus und Transporter geht der Trend klar in Richtung Elektroantrieb, flankiert durch Erdgas- und Hybridmotoren. Das moderne, effiziente und schadstoffarme Dieselaggregat hat ebenfalls Zukunft, insbesondere auf der Langstrecke und bei schweren Lkw.

Die IAA bildet die gesamte Wertschöpfungskette der Nutzfahrzeugindustrie ab, von den Fahrzeugen bis zu Transport und Logistikdienstleistern; von den Herstellern von Trucks und Transportern, von Bussen und Trailern bis hin zu den vielen mittelständischen Zulieferern. Die Messe öffnet sich auch neuen Gruppen, etwa Startups. So wird die New Mobility World erneut ein zentraler Bestandteil der IAA Nutzfahrzeuge sein.

Mehr zur IAA Nutzfahrzeuge

]]>
Veranstaltungen & Termine
news-278 Wed, 13 Jun 2018 10:41:00 +0200 BDEW Kongress 2018 https://zukunft.erdgas.info/news/artikel/bdew-kongress-2018 Der Kongress für die neue Energiewelt: 13. - 14. Juni 2018 in Berlin, STATION Berlin  

Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V. (BDEW) lädt auch dieses Jahr wieder zum gleichnamigen Kongress nach Berlin ein. Am 13. und 14. Juni 2018 haben Kongressteilnehmer die Möglichkeit, sich über neue Entwicklungen und Technologien sowie energiepolitische Fragestellungen auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

Unter dem Motto "Tempo" werden künftige Veränderungsprozesse und Wachstumspotenziale diskutiert. Dabei werden unter anderem Projekte aus den Themenbereichen Mobilität, Digitalisierung, Energiespeicher, Sektorenkopplung und Netzausbau und -infrastruktur sowie Versorgungssicherheit und Klimaschutz im Fokus stehen. Neben Vertretern der Energiewirtschaft lockt der Kongress jedes Jahr auch politische Entscheider an. Zum diesjährigen Kongress hat sich bereits Peter Altmaier, Bundesminister für Wirtschaft und Energie, angekündigt. Auch Zukunft ERDGAS wird wieder mit einem Stand vertreten sein. 

Mehr zum Kongress

]]>
Veranstaltungen & Termine
news-289 Wed, 23 May 2018 00:01:00 +0200 International Transport Forum https://zukunft.erdgas.info/news/artikel/international-transport-forum The ITF Summit is the world’s largest gathering of transport ministers and the premier global transport policy event. The Summit will take place from 23 to 25 May 2018 in Leipzig, Germany.

Around 1400 decision-makers from more than 80 countries are expected to attend, including more than three dozen ministers. Participants come from governments, business, international organisations and academia.

ITF work related to transport safety and security: 

  • Cycling, Health and Safety
  • Pedestrian Safety, Urban Space and Health
  • Planning and Designing Transport Systems to Ensure Safe Travel for Women
  • Road Infrastructure Safety Management
  • Sharing Road Safety: Developing an International Framework for Crash Modification Functions
  • Terrorism and International Transport: Towards Risk-based Security Policy
  • Why Does Road Safety Improve When Economic Times Are Hard?
  • Zero Road Deaths and Serious Injuries
  • Networking breakfast session at the 2017 Summit "Looking towards 2018: Transport safety and security"
]]>
Veranstaltungen & Termine
news-292 Fri, 18 May 2018 15:01:45 +0200 Timm Kehler zur EU-Klage gegen Deutschland https://zukunft.erdgas.info/news/artikel/timm-kehler-zur-eu-klage-gegen-deutschland Stellungnahme: „Deutschland erhält jetzt die Quittung für jahrelanges Nichtstun“

Die EU-Kommission hat gestern das dritte Mobilitätspaket verabschiedet. Gleichzeitig hat sie angekündigt, Deutschland und fünf weitere EU-Mitgliedsstaaten wegen Nichteinhaltung der EU-Stickstoffdioxid-Grenzwerte zu verklagen. Die Meldung kommentiert Dr. Timm Kehler, Vorstand der Brancheninitiative Zukunft ERDGAS:

"Die EU-Kommission möchte die Augen vor der harten Realität offenbar nicht länger verschließen. Regelmäßig werden die eigentlich verbindlichen Stickoxid-Grenzwerte in deutschen Städten zum Teil deutlich überschritten. Das Problem ist hausgemacht und seit Langem bekannt, die notwendigen Schritte für eine zügige Lösung wurden jedoch nicht gegangen. Mit dieser Klage erhält Deutschland jetzt die Quittung für das jahrelange Nichtstun. 

Dabei sind die Technologien für eine schnelle Reduktion der Schadstoffbelastung seit vielen Jahren bekannt und erprobt. ERDGAS ist als Kraftstoff eine schadstoffarme Antriebsalternative, die sofort einsetzbar ist. Im Vergleich zu Dieselautos stoßen Erdgasfahrzeuge 23 Prozent weniger CO2, 50 Prozent weniger Feinstaub und nahezu keine Stickoxide aus. Diese Vorteile sind nicht neu, trotzdem wird die Erdgasmobilität immer noch unzureichend genutzt. 

Insbesondere für Nutzfahrzeuge wie städtische Busflotten und Taxis, wo häufig der Dieselantrieb dominiert, bietet ERDGAS umweltfreundliche Antriebskonzepte. Beispielsweise könnten ÖPNV-Busse den höchsten Umweltschutz zum kleinsten Preis erzielen, wenn sie mit Biomethan statt Diesel fahren würden, wie unsere kürzlich veröffentlichte Studie zeigt. Mit einer technologieoffenen Strategie auch im Verkehr kann die städtische Luftbilanz also schon heute deutlich verbessert werden, und das schnell und kostengünstig. Eine alleinige Fokussierung auf Elektromobilität verlagert die Problematik nur in die Zukunft."

]]>
Allgemein
news-284 Thu, 17 May 2018 00:01:00 +0200 VKU-Forum Energiewende https://zukunft.erdgas.info/news/artikel/vku-forum-energiewende 17. - 18.05.2018 in Essen

Stadtwerke in Bewegung – Geschäftsfelder sichern, Chancen ergreifen

Die Energiewende ist unumkehrbar, der Weg zur Erreichung der Klimaziele jedoch unscharf formuliert – in dieser unsicheren Zeit stehen Stadtwerke und kommunale Energieversorger nun vor der Aufgabe, die Weichen für ihre anstehenden Investitionen richtig zu stellen. Fragen der Unternehmensstrategie, Energiepolitik, Produktentwicklung sowie nach dem richtigen Umgang mit erneuerbaren Energien beschäftigen den Energiemarkt.

Vertreter kommunaler Unternehmen berichten aus der Praxis, welche innovativen Strategien sie in ihrem Stadtwerk umgesetzt haben. Trends und Ansätze der Wärmewende werden vorgestellt und mit einem Vertreter der Wohnungswirtschaft kritisch diskutiert. Welche Potenziale und Synergien ergeben sich im Bereich der Elektromobilität? Und wie stellen wir uns die Städteinfrastruktur von morgen vor?

  • Investitionschancen ausloten: In welche Bereiche lohnt es sich jetzt zu investieren? 
  • Wärmewende durch Stadtwerke: Innovative Konzepte für eine wirtschaftliche Wärmeversorgung 
  • Infrastruktur 2025: Das Stadtwerk als Smart-City-Motor und digitaler Entrepreneur 
  • Mobilität & Energiewende: Potenziale und Synergien rund um die Ladeinfrastruktur

]]>
Veranstaltungen & Termine
news-291 Tue, 15 May 2018 13:59:00 +0200 IFAT 2018: Deutscher Marktführer setzt auf ERDGAS https://zukunft.erdgas.info/news/artikel/ifat-2018-deutscher-marktfuehrer-setzt-auf-erdgas Zukunft ERDGAS und Remondis sorgen für klimaneutrale Müllentsorgung Am gestrigen Montag hat Remondis im Rahmen der Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft IFAT in München die schrittweise Umstellung von einem großen Teil seiner Flotte von 8.000 Nutzfahrzeugen bekanntgegeben. Remondis setzt verstärkt auf Erdgasmobilität, um Diesel-Fahrverbote in deutschen Innenstädten zu umgehen. Zukunft ERDGAS wird als Spezialist für die Tankstelleninfrastruktur die Einführung begleiten. Als erster Schritt soll eine Erdgastankstelle in Hürth für die Versorgung von Müllsammelfahrzeugen ertüchtigt werden.

"Wir freuen uns, dass Remondis das Potenzial von ERDGAS für kommunale Mobilitätslösungen erkannt hat. Für Nutzfahrzeuge ist CNG die einzige kostengünstige Alternative zum Diesel", kommentiert Dr. Timm Kehler, Vorstand von Zukunft ERDGAS, die Meldung. Gerade mit Blick auf den Klimaschutz sei ERDGAS die richtige Wahl für kommunale Fuhrparks. "Aufgrund seines erneuerbaren Zwillings in Form von Biomethan und synthetischem ERDGAS wird Gas immer grüner. So kann der Verkehr in nahezu allen deutschen Kommunen klimaneutral werden, ohne die kommunalen Budgets zu strapazieren", so Kehler weiter.

In enger Zusammenarbeit mit Zukunft ERDGAS errichten die Gasversorgungsgesellschaft mbH Rhein-Erft (GVG) und Remondis in Hürth bei Köln eine neue Erdgastanksäule. Sie wird die bestehende Erdgastankstelle der GVG erweitern. Spätestens ab Juli sollen Fahrzeuge der Abfallwirtschaft dort klimaneutrales Biomethan tanken können. In der Region sollen zudem neue CNG-Lkw zum Einsatz kommen. Sechs Fahrzeuge vom Modell Stralis NP habe Remondis bereits beim Lkw-Hersteller IVECO in Auftrag gegeben.

Nicht nur in Hürth setzt Remondis auf ERDGAS. Schrittweise sollen im gesamten Bundesgebiet Müllsammelfahrzeuge auf Erdgasantrieb umgerüstet werden. "Gas bietet zahlreiche Vorteile gegenüber den in Deutschland etablierten Lkw-Antriebsarten: Sie emittieren kaum Feinstaub und rund ein Viertel weniger Stickoxide und CO2. Zudem mindern sie die Lärmbelastung um 50 Prozent", erklärt Lars Nehrling, Leiter Public Affairs für Nordrhein-Westfalen bei Remondis. "Als größtes Entsorgungsunternehmen Deutschlands wollen wir mit positivem Beispiel vorangehen. Das Projekt im Kölner Raum ist unsere Testregion. Die neue Biomethan-Tanksäule soll der Politik und der Branche zeigen, dass Müllentsorgung auch nahezu klimaneutral möglich ist", so Nehrling weiter.

]]>
Allgemein
news-41 Mon, 14 May 2018 11:26:00 +0200 Flame 2018 https://zukunft.erdgas.info/news/artikel/flame-2018 Europe’s leading midstream gas and LNG event Die über die Grenzen Europas hinaus bekannte FLAME-Konferenz geht 2018 in die 24. Runde und findet von 14. bis 17. Mai 2018 im Okura Hotel Amsterdam statt.

Es freut uns ankündigen zu dürfen, dass unser Vorstand Herr Dr. Kehler am 16. Mai um 11.40 Uhr an der „Debate of the Day“ zum Thema „The Role Of Gas As A Fossil Fuel in A Renewables World” teilnehmen wird. 

Erwartet werden für das Jahr 2018 mehr als 550 Teilnehmer und fast 180 Speaker. Thematisch wird die gesamte Gas- und LNG-Wertschöpfungskette abgedeckt. Das Programm verspricht spannende Inhalte sowie diverse Möglichkeiten zum persönlichen Austausch und Networking. 

Mitglieder von Zukunft ERDGAS erhalten einen 20 % Rabatt auf den Standardticket-Preis. Für den Rabattcode kontaktieren Sie gerne jederzeit unsere Kollegin Frau Friedl

Weitere Informationen zum Event

]]>
Veranstaltungen & Termine
news-287 Mon, 14 May 2018 09:54:00 +0200 IFAT, 14. – 18. Mai 2018, Messe München https://zukunft.erdgas.info/news/artikel/ifat-14-18-mai-2018-messe-muenchen Vom 14. bis 18. Mai 2018 findet auf dem Messegelände in München die IFAT statt. Auf der Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser, Abfall- und Rohstoffwirtschaft präsentieren mehr als 3.100 Aussteller ihre Produkte und Dienstleistungen aus den Themenbereichen Wasser, Abfall, Straßenreinigung und Winterdienst. Die Besucher dürfen sich auf ein vielfältiges Rahmenprogramm mit Podiumsdiskussionen, Unternehmenspräsentationen und Live-Demonstrationen freuen.

Zukunft ERDGAS Vorstand Dr. Timm Kehler wird im Rahmen der Messe an einem Fachgespräch zum Thema Antriebstechnologien von Kommunalfahrzeugen teilnehmen. Bisher tankt der überwiegende Anteil Diesel. Wenn wir die Umwelt und das Klima nachhaltig schützen wollen, müssen hier Alternativen her. Aber was kann eine Kommune künftig anschaffen, um den Spagat zwischen Ökonomie und Ökologie zu schaffen und gibt es Synergien mit anderen kommunalen Geschäftsfeldern, etwa Gas- oder Stromwerken? Gemeinsam mit Timm Fuchs (Beigeordneter Deutscher Städte- und Gemeindebund), Lars Nehrling (REMONDIS GmbH) sowie Pierre Lahutte (Präsident IVECO) wird Dr. Kehler insbesondere die Frage "Kann man Kommunalfahrzeuge mit Perspektive anschaffen?" erörtern.

Das Fachgespräch findet am 14. Mai 2018 um 13 Uhr im Pavillon Freigelände FGL.710/9 statt.

Diskutieren Sie diese spannende Frage auf der IFAT mit Experten aus der Praxis! Wir bitten um Anmeldung zum Fachgespräch:

Teilnahme Fachgespräch

]]>
Veranstaltungen & Termine
news-290 Tue, 08 May 2018 14:00:00 +0200 Der Wärmemarkt der Zukunft setzt auf Gas https://zukunft.erdgas.info/news/artikel/der-waermemarkt-der-zukunft-setzt-auf-gas Erdgas bleibt weiterhin Energieträger Nr. 1 bei Modernisierern und Bauherren

Die Erdgasinfrastruktur wird auch im Energiemarkt der Zukunft eine wesentliche Rolle spielen, erklärte Dr. Timm Kehler, Vorstand von Zukunft ERDGAS, heute auf den Berliner Energietagen 2018. "Wir dürfen nicht mit Scheuklappen auf den Gebäudesektor blicken. Den Wärmemarkt durch eine reine Elektrifizierung zu dekarbonisieren, wird Jahrzehnte dauern und unnötig hohe Mehrkosten verursachen", so Kehler.

Die neue Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, die Energiewende im Wärmemarkt voranzutreiben und hat daher im Koalitionsvertrag eine Neugestaltung des Gebäudeenergiegesetzes festlegt. "Möglichst viel CO2 pro Fördereuro einzusparen, muss – wie im Koalitionsvertrag vereinbart – im Wärmemarkt zur Leitgröße werden. Dafür muss die KfW ihre etablierten Förderprogramme für den Heizungstausch weiter fortsetzen können. Ein Förderstopp für vermeintlich fossile Gasheizungen wäre eine politische Fehlentscheidung – denn Gas kann grün. Auch gilt es nun, die Primärenergiefaktoren, die die wichtigste Planungsgröße für Gebäudeenergie sind, endlich am CO2-Ausstoß auszurichten", fordert Kehler.

Die Senkung der CO2-Emissionen im Gebäudesektor ist mit Gastechnologien deutlich günstiger zu erreichen als mit einer Vollelektrifizierung, wie eine Studie der Deutschen Energie-Agentur (dena) zeigt. Darin werden verschiedene Szenarien für eine CO2-Reduktion des Gebäudesektors in Höhe von 80 bzw. 95 Prozent gegenüber 1990 verglichen. Das Ergebnis: Ein technologieoffener Ansatz ist bei gleicher CO2-Ersparnis bis 2050 um rund 390 Milliarden Euro günstiger als eine einseitige Sektorenkopplung auf Basis von Strom. Diese Einschätzung wird durch weitere Studien anderer Auftraggeber bestätigt. 

Auf Gas basierende Heizsysteme sind mit einem Anteil von mehr als 50 Prozent marktführend im Gebäudebestand. Und dieser Anteil wächst, denn von vier neu installierten Heizungen laufen drei mit ERDGAS, wie Zahlen des Bundesverbandes der Heizungsindustrie zeigen. Und auch im Neubau bleibt ERDGAS die erste Wahl von Bauherren. Nach aktuellen Daten des Statistischen Bundesamtes sind Gaslösungen mit 39 Prozent auch bei den 2017 genehmigten Gebäuden die beliebtesten Heizsysteme. Zudem steigt der Anteil an erdgasbasierter Fernwärme weiter an.

"Um die Wärmewende sozialverträglich zu gestalten, müssen die Kosten so gering wie möglich gehalten werden. Dafür braucht es einen funktionierenden Wettbewerb im Markt. Gas bietet den größten Klimaschutz zum kleinsten Preis und wird durch Innovationen wie Power-to-Gas in Zukunft selbst weitestgehend erneuerbar. Die aktuellen Zahlen zu Erdgasheizungen im Neubau bestätigen: Bauherren setzen auf kosteneffizienten Klimaschutz im Heizungskeller. Jetzt muss nur die neue Regierung nachziehen", so Kehler abschließend. 

Quelle: Statistisches Bundesamt, Datensatz "G 00 IE3 03 Baugenehmigungen (Genehmigungsfreistellung: alle) für Wohn- und Nichtwohngebäude nach Gebäudeart und verwendeter Energie zur Heizung (Primär) Neubau insgesamt, Jahr 2017"

]]>
Allgemein
news-283 Mon, 07 May 2018 00:01:00 +0200 Berliner Energietage 2018 https://zukunft.erdgas.info/news/artikel/berliner-energietage-2018 07. - 09.05.2018

Die neue Bundesregierung hat rund sechs Monate nach der Bundestagswahl endlich ihre Arbeit aufnehmen können – damit sind die Energietage 2018 die erste energiepolitische Großveranstaltung der neuen Legislatur, bei der fast 60 Einzelveranstaltungen umfassend das gesamte Spektrum der Energiewende diskutieren und beleuchten werden. Unter anderem die drei Bundesministerien für Wirtschaft und Energie (BMWi), Umwelt und Naturschutz (BMU) sowie Bildung und Forschung (BMBF) als Mitveranstalterinnen versprechen einen spannenden Rundumblick über die neue Ausrichtung der Energie- und Klimapolitik der Bundesrepublik.

Schwerpunkte in 2018

  • Energie- und Klimapolitik
  • Stellschrauben der Energiewende
  • Zukunftsfähigkeit: Praxis in Quartieren und Gebäuden
  • smart + transparent = effizient + gut?
  • Wärme- und Kältewende in der energiewirtschaftlichen Praxis
  • Sektorenkopplung, Netze, Mobilität
  • neues Denken – Neues denken!

]]>
Veranstaltungen & Termine
news-281 Wed, 25 Apr 2018 08:54:03 +0200 Absatzboom bei Erdgas-Autos setzt neue Impulse für CNG-Tankstellenbetreiber https://zukunft.erdgas.info/news/artikel/absatzboom-bei-erdgas-autos-setzt-neue-impulse-fuer-cng-tankstellenbetreiber Zweite Erdgastankstelle in Mühlacker offiziell eröffnet

Am heutigen Mittwoch werden die Stadtwerke Mühlacker gemeinsam mit Vertretern der Stadt die zweite öffentliche Tankstelle für ERDGAS als Kraftstoff (CNG) in Mühlacker-Enzberg feierlich eröffnen. In enger Zusammenarbeit mit Zukunft ERDGAS wurde die Tankstelle nach nur dreimonatiger Bauzeit fertiggestellt. Damit reagieren die Stadtwerke auf den Positivtrend bei den Neuzulassungen von Erdgas-Fahrzeugen und schaffen eine wichtige Möglichkeit für mehr Umweltschutz in der Region Mühlacker.

"Der Markt für Erdgasautos erlebt derzeit einen Absatzboom, seit dem letzten Sommer steigt die Zahl der Neuzulassungen kontinuierlich an. Diesen März wurde mit 1.120 Fahrzeugen ein neues Rekordniveau erreicht. Das zeigt: Immer mehr Kunden erkennen die Vorteile von ERDGAS als Kraftstoff", sagt Dr. Timm Kehler, Vorstand von Zukunft ERDGAS. "Diese positive Entwicklung hat auch bei vielen Tankstellenbetreibern eine Neubewertung des Tankstellengeschäfts angestoßen. Die neue Erdgastankstelle in Mühlacker setzt ein wichtiges Signal für Autofahrer und unterstützt die Region", so Kehler weiter. 

Roland Jans, Geschäftsführer der Stadtwerke Mühlacker, zeigt sich zufrieden. "Erdgasantriebe haben Potential, sich einen großen Marktanteil zu erschließen. Insbesondere in Richtung der Dieselantriebe, deren Abgasreinigungssysteme teurer werden, wenn diese wirklich sauber sein sollen. Die bestehende Nische klafft somit zu einer Lücke für Erdgasantriebe auf. Diese Chance wollen wir nutzen. Wir bieten deshalb eine gut platzierte Tankstelle nahe der A8 und direkt an der B10 an und fördern zudem örtliche Käufer von Neuwagen, die auf der Suche sind nach einem PKW oder Transporter mit einem einmaligen Betrag. Ferner möchten wir damit die Bereitschaft zum Kauf erhöhen und hoffen auf einen Dominoeffekt, um immer weniger Schadstoffe in unserer Stadt zu haben", erklärt Jans.  

Die Erdgastankstelle in Mühlacker-Enzberg ist auf dem Gelände der bestehenden Shell-Tankstelle integriert. Autofahrer erhalten dort ab sofort die Möglichkeit, mit ERDGAS einen kostengünstigen und emissionsarmen Kraftstoff zu tanken. Im Vergleich zu konventionellen Kraftstoffen stoßen sie deutlich weniger CO2 und Stickoxide und nahezu keinen Feinstaub aus. Durch die Einspeisung von klimaneutralem BIO-ERDGAS oder perspektivisch von Gas aus der Umwandlung von Wind- und Solarstrom wird das Gas zudem immer grüner. Deutschland verfügt mit knapp 900 Tankstellen über ein gut ausgebautes Erdgastankstellennetz. Der Treibstoff wird durch eine niedrige Energiesteuer gefördert, die Kosten pro 100 Kilometer liegen deutlich unter denen von Benzin- und Dieselfahrzeugen.

Neben Tankstellenbesitzern treiben auch Fahrzeughersteller die Erdgasmobilität voran. Besonders der Volkswagen Konzern engagiert sich mit einer breit angelegten Kommunikationsoffensive und neuen Modellen für die CNG-Technologie. "ERDGAS ist ein wichtiger Baustein in der Verkehrswende und die derzeit beste Alternative, wenn es um umweltschonende Mobilität und ordentliche Reichweiten geht. Es freut uns, dass neben Tankstellenbetreibern und Herstellern auch die Politik den Vorteil von grünem ERDGAS anerkennt. Erdgasfahrzeuge stehen in der Diskussion um alternative Antriebe wieder auf der Agenda", erläutert Kehler abschließend.  

]]>
Allgemein
news-280 Fri, 20 Apr 2018 10:00:00 +0200 Umfrage: Schlechte Noten für die Klimapolitik der Bundesregierung und klares Signal an die Kohlekommission https://zukunft.erdgas.info/news/artikel/umfrage-schlechte-noten-fuer-die-klimapolitik-der-bundesregierung-und-klares-signal-an-die-kohlekomm Ein Großteil der Deutschen bewertet die Klimaschutz-Bemühungen der Bundesregierung als ungenügend.

Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag von Zukunft ERDGAS. Um die selbst gesteckten Klimaziele zu erreichen, müssen die CO2-Emissionen schnell gesenkt werden. Erdgas bietet hierfür kosteneffiziente Lösungen, die derzeit noch zu wenig genutzt werden – sowohl im Heizungskeller als auch im Kraftwerkspark. Mit der jetzt gestarteten Kampagne "Klimaschutz für alle" macht die Branche auf ihre Lösungen aufmerksam.

Sechs von zehn Befragten (61,1 Prozent) gaben an, dass die Maßnahmen der Bundesregierung zur Reduzierung der deutschen CO2-Emissionen nicht ausreichen, um das Klima zu schützen. Emissionsarme Erdgaslösungen könnten bereits heute im Wärmemarkt und in der Stromversorgung kosteneffizient zum Klimaschutz beitragen. Gleichzeitig könnte beispielsweise ein Ausstieg aus der Braunkohleverstromung Abhilfe schaffen. Fast zwei Drittel der Befragten (64,7 Prozent) halten dies für eine sinnvolle Maßnahme. 

"Das Ergebnis ist ein klarer Auftrag an die Bundesregierung: Sie muss ihre Klimaschutzstrategie neu ausrichten und auf schnell wirkende Maßnahmen setzen. Ein ‚Weiter so‘ wird auch die Klimaziele für 2030 in weite Ferne rücken. Das Versprechen aus dem Koalitionsvertrag, möglichst viel Klimaschutz pro Euro zu ermöglichen, sollte auch die sich jetzt formierende Kohlekommission leiten. Der deutsche Gaskraftwerkspark steht bereit, um effizienten Klimaschutz zu realisieren", kommentiert Dr. Timm Kehler, Vorstand von Zukunft ERDGAS, die Umfrageergebnisse.

Doch Klimaschutz ist nicht nur Sache der Politik. Jeder Einzelne kann zur Reduzierung der CO2-Emissionen beitragen, indem er sich für klimaeffiziente Erdgastechnologien entscheidet – beispielsweise im Heizungskeller. Wie aktuelle Zahlen der Deutschen Umwelthilfe bestätigen, kann der Wechsel von einer alten Heizung zu einem neuen Gasbrennwertgerät erheblich zur CO2-Minderung beitragen. 

"Drei von vier Heizungen in Deutschland entsprechen nicht dem Stand der Technik und stoßen somit sehr viel mehr CO2 aus als moderne Heizgeräte. Hier schlummert ein riesiges Klimaschutzpotenzial. Der Kesseltausch gehört zu den schnell umsetzbaren Klimaschutzmaßnahmen, die sich jeder leisten kann – auch Dank der Förderung durch die Politik. Das muss auch in Zukunft so bleiben", fordert Kehler abschließend. 


Das Meinungsforschungsinstitut Civey berücksichtigte für das repräsentative Ergebnis die Antworten von über 5025 Teilnehmern vom 12. bis 16. April 2018. Weitere Informationen zur Methodik finden Sie hier.

]]>
Allgemein
news-279 Thu, 12 Apr 2018 11:22:18 +0200 Starkes Signal für Verkehrswende mit Gas: Bekenntnis der Regierung zu technologieoffener Mobilität https://zukunft.erdgas.info/news/artikel/starkes-signal-fuer-verkehrswende-mit-gas-bekenntnis-der-regierung-zu-technologieoffener-mobilitaet DVGW und Zukunft ERDGAS fordern verlässliche politische Rahmenbedingungen für Gasmobilität

"Der Mitte März unterzeichnete Koalitionsvertrag lässt leider offen, wie der weiter steigende CO2-Ausstoß im Verkehrssektor konkret abgesenkt werden soll. Die Regierungskoalition bekennt sich jedoch dazu, die Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie technologieoffen weiterzuentwickeln und alternative Antriebe zu nutzen. Zudem sollen Markteintrittshürden für grüne Gase und synthetische Kraftstoffe beseitigt und der Ausbau von LNG-Infrastrukturen in Deutschland gefördert werden. Das sind positive Signale für innovative Gastechnologien in der Mobilität. Wir werden die Koalition beim Wort nehmen: Wer es ernst meint mit dem Klima- und Gesundheitsschutz, setzt auf Gas als Kraftstoff."

Dies sagte der DVGW-Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. Gerald Linke heute auf dem gemeinsam mit der Brancheninitiative Zukunft ERDGAS ausgerichteten Symposium "Zukunft Gas-Mobilität 2018" in Berlin. Zuletzt hatten Umweltbundesamt und Bundesumweltministerium erste Prognosen zur Entwicklung der CO2-Emissionen für 2017 veröffentlicht. Danach stiegen die Emissionen im Verkehrssektor um 3,8 Millionen Tonnen auf 170,6 Millionen Tonnen. Der Verkehrssektor verursachte damit etwa ein Viertel der gesamten CO2-Emissionen in Deutschland. Der größte Zuwachs ist im Schwerlastverkehr zu verzeichnen. Hier stiegen die Emissionen im letzten Jahr um 4,1 Prozent.

"Diese Zahlen zeigen eindrucksvoll, dass die Energiewende ohne Verkehrswende zum Scheitern verurteilt ist. Über 2,7 Millionen Diesel-Lkw fahren auf deutschen Straßen, das sind über 95 Prozent aller schweren Nutzfahrzeuge. Wenn wir diese Dieselantriebe durch Gasantriebe ersetzen, können wir schnell und kosteneffizient zum Klimaschutz beitragen. Gas-Lkw emittieren bis zu 25 Prozent weniger Stickoxide als Diesel, 25 Prozent weniger CO2 und so gut wie keinen Feinstaub", so Linke weiter.

"Zudem fahren Gas-Lkw deutlich leiser als vergleichbare Diesel-Modelle. Die Lärmbelastung sinkt um die Hälfte. Daher können auch nachts Güter und Waren geräuscharm in städtische Zentren geliefert werden", betonte Dr. Timm Kehler, Vorstand von Zukunft ERDGAS. Mit LNG seien Reichweiten von über 1.500 Kilometer pro Tankfüllung zu erzielen. Durch die Nutzung von Biomethan und synthetischen Gasen könnten Gas-Lkw mittelfristig sogar weitgehend emissionsfrei angetrieben werden. Zudem sei die Gas-Technologie im Gegensatz zur Elektromobilität keine Zukunftsmusik, sondern technisch voll ausgereift und sofort verfügbar.

"ERDGAS und grünes Gas bringen erhebliche Umweltvorteile mit sich. Diese müssen endlich auch von der europäischen Politik anerkannt und entsprechend berücksichtigt werden. Der im vergangenen November vorgelegte Vorschlag der EU-Kommission für CO2-Grenzwerte im Verkehr nach 2021 sieht für die CNG-Technologie derzeit keine Regelung vor. Das muss sich ändern: Wir fordern einen Technologiebonus für CNG-Fahrzeuge bei der Regelung für den CO2-Flottendurchschnitt der Fahrzeughersteller", sagte Kehler weiter.

Auch der öffentliche Nahverkehr würde von einer Umstellung auf ERDGAS profitieren. Wie die kürzlich veröffentlichte Vergleichsstudie von Zukunft ERDGAS zu Antrieben für den ÖPNV zeigt, bilden Gas-Busse die günstigste Lösung unter den alternativen Antriebstechniken. "Ob öffentlicher Auftraggeber oder Privatperson: Bei der Entscheidung für ein Kraftfahrzeug sollte kosteneffizienter Klimaschutz statt Symbolik im Vordergrund stehen. Wer sich an diesen Grundsatz hält, entscheidet sich für ERDGAS", so Kehler abschließend.

Infografiken zur CNG- und LNG-Mobilität sowie die aktuelle DVGW-Broschüre "Daten und Fakten zur Gas-Mobilität" finden Sie im Pressebereich www.dvgw.de/presse sowie auf der Mobilitätsseite www.dvgw.de/mobilitaet.

]]>
Allgemein
news-37 Wed, 11 Apr 2018 00:01:00 +0200 Symposium ZUKUNFT GAS-MOBILITÄT 2018 https://zukunft.erdgas.info/news/artikel/symposium-zukunft-gas-mobilitaet-2018 11. und 12. April 2018 in Berlin, Maritim Hotel Berlin-Mitte Nutzen Sie zwei spannende Kongresstage zum praxisorientierten Erfahrungsaustausch mit den wichtigsten Marktpartnern im Mobilitätssektor sowie mit Vertretern aus Politik, Industrie, Logistik und Energiewirtschaft.

Folgende Themen stehen in hochkarätig besetzten Panels und Diskussionsrunden im Fokus:

  • Infrastrukturausbau für alternative Kraftstoffe
  • CO2 Footprint und Potenziale von clean fuels in der Fahrzeugindustrie
  • Potenziale aus Sicht der Motorenhersteller
  • Projekte in unterschiedlichen Verkehrsbereichen
  • Markchancen von Erneuerbaren Gasen in der Mobilität
  • Einbettung von alternativen Kraftstoffen in eine nationale und Europäische Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie

Als Sprecher haben bereits zugesagt:

  • Nils Aldag, sunfire
  • Dr. Jens Andersen, Volkswagen 
  • Oliver Auras, Erdgas Südwest
  • Prof. Bert Buchholz, Universität Rostock
  • Filippo Checcucci, Gas Natural Europe
  • Georg Ehrmann, Maritime LNG Plattform
  • Dr. Dietrich Gerstein, DVGW
  • Kristina Haverkamp, Deutsche Energie-Agentur
  • Benjamin Janke, PitPoint.DE
  • Dr. Timm Kehler, Zukunft Erdgas
  • Friedrich Lesche, IVECO Magirus
  • Prof. Dr. Gerald Linke, DVGW
  • Frank Schnabel, Brunsbüttel Ports
  • Klaus Senghaas, CNH Deutschland
  • Uwe Fip, Uniper SE

Zur Einstimmung auf die Tagung ist am Nachmittag des Vortages (10.04.18) eine Besichtigungstour mit Probefahrten geplant. Begleitet wird der Kongress von einem kommunikativen Abendprogramm.

Sichern Sie sich schon jetzt Ihre Teilnahme! Für Mitglieder von Zukunft ERDGAS ist die Teilnahme vergünstigt.

Programm & Anmeldung downloaden

]]>
Veranstaltungen & Termine
news-277 Wed, 28 Mar 2018 09:07:55 +0200 CO2-Tag 2018: Am 28. März ist Deutschlands CO2-Budget erschöpft https://zukunft.erdgas.info/news/artikel/co2-tag-2018-am-28-maerz-ist-deutschlands-co2-budget-erschoepft Zukunft ERDGAS ruft zum zweiten Mal den CO2-Tag aus – in diesem Jahr eine Woche früher als 2017. Am heutigen Mittwoch ist CO2-Tag. Das ist der Tag, an dem das deutsche CO2-Budget für das gesamte Jahr verbraucht ist. Im Vorjahr hatte das Budget noch eine Woche länger gereicht. Dass Deutschland das CO2-Limit neun Monate früher als vorgesehen erreicht, zeigt: Die Klimapolitik muss dringend angepasst werden. Andernfalls werden wir unsere Verpflichtungen aus dem Pariser Klimaabkommen nicht einhalten. 

"Es ist bedauerlich, dass wir den CO2-Tag dieses Jahr bereits am 28. März erreichen, und damit knapp eine Woche früher als 2017", kommentiert Dr. Timm Kehler, Vorstand von Zukunft ERDGAS. "Grund dafür ist die Klimastrategie der Politik, deren Maßnahmen erst in ferner Zukunft greifen. Dabei müssen wir heute CO2 einsparen, nicht erst morgen. Jedes eingesparte Gramm zählt. Denn jede Zielverfehlung heute müssen wir morgen mit doppelter Anstrengung aufholen. Mit klimaschonenden Erdgas-Lösungen können wir den Zielen von Paris schon heute einen großen Schritt näher kommen", so Kehler weiter.    

Mit dem Klimaabkommen von Paris hat sich die Weltgemeinschaft Ende 2015 das Ziel gesetzt, die globale Erderwärmung auf unter zwei Grad Celsius im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter zu begrenzen. Um das zu erreichen, dürfen weltweit nicht mehr als 890 Milliarden Tonnen CO2 in die Atmosphäre abgegeben werden. Aus dieser Höchstmenge lassen sich nationale CO2-Budgets errechnen: Demnach steht Deutschland im Jahr 2018 ein CO2-Budget von 217 Millionen Tonnen zur Verfügung. Im vergangenen Jahr wurde hierzulande mit über 900 Millionen Tonnen das Vierfache des vorgesehenen CO2-Jahresbudgets emittiert.

"Der alljährlich wiederkehrende CO2-Tag hält uns einen Spiegel vor. Er ruft uns unsere Klimaverpflichtungen in Erinnerung und zwingt uns, Bilanz über unsere Klimaschutzmaßnahmen zu ziehen. Wichtig ist jetzt: Nicht nur über Ziele sprechen, sondern endlich über CO2-Budgets. Sonst ist bald noch viel Zeit übrig bis zum Ziel, aber kein Budget mehr. Die neue Bundesregierung muss daher den Neuanfang nutzen und zügig die richtigen Weichen für einen schnellen und effektiven Klimaschutz stellen. Die notwendigen Lösungen sind verfügbar, wir müssen sie nur nutzen", fordert Kehler abschließend. 

]]>
Allgemein