zukunft.erdgas.info https://zukunft.erdgas.info Unsere Meldungen als RSS-Feed de-de Zukunft Erdgas e.V. Tue, 25 Sep 2018 00:52:00 +0200 Tue, 25 Sep 2018 00:52:00 +0200 TYPO3 news-286 Mon, 03 Dec 2018 00:01:00 +0100 UN-Klimakonferenz COP24 Katowice (Polen) https://zukunft.erdgas.info/news/artikel/un-klimakonferenz-cop24-katowice-polen 03. - 14.12.2018

COP24 ist die informelle Bezeichnung für die 24. Konferenz der Vertragsparteien des Rahmenübereinkommens der Vereinten Nationen über Klimaänderungen (United Nations Framework Convention on Climate Change, UNFCCC).

Die UNFCCC ist eine von drei "Rio-Konventionen", die auf dem "Rio Earth Summit" 1992 verabschiedet wurden. Die UNFCCC trat am 21. März 1994 in Kraft. Die Länder, die das Übereinkommen ratifiziert haben, werden als Vertragsparteien des Übereinkommens bezeichnet. Die Vermeidung "gefährdender" menschlicher Eingriffe in das Klimasystem ist das oberste Ziel des UNFCCC.

Die Konferenz der Vertragsparteien (Conference of Parties, COP) ist das oberste Organ der UNFCCC-Konvention. Es besteht aus den Vertretern der Vertragsparteien des Übereinkommens. Es hält seine Sitzungen jedes Jahr ab. Die COP trifft Entscheidungen, die notwendig sind, um die effektive Umsetzung der Bestimmungen des Übereinkommens zu gewährleisten, und überprüft regelmäßig die Umsetzung dieser Bestimmungen.

]]>
Veranstaltungen & Termine
news-285 Mon, 26 Nov 2018 00:01:00 +0100 dena-Kongress 2018 https://zukunft.erdgas.info/news/artikel/dena-kongress-2018 26. - 27.11.2018 in Berlin

Was auf uns zukommt, wird anspruchsvoll wie nie: Die neue Phase der Energiewende. Ihre Erfolgsfaktoren sind bekannt: Digitalisierung, Dezentralisierung, Sektorkopplung und Netzflexibilität. Doch wie genau macht man daraus ein leistungsfähiges Energiesystem mit Zukunft?

  • Wie integrieren wir die wetterabhängige Stromerzeugung in eine nachhaltige und belastbare Stromverteilung?
  • Wie gestalten wir unsere Städte zukunftsfähig?
  • Wie bauen wir unser Verkehrssystem um?
  • Und welche Chancen, Risiken und Geschäftsmodelle ergeben sich aus alldem?

]]>
Veranstaltungen & Termine
news-305 Thu, 22 Nov 2018 15:53:00 +0100 INNOVATIONSPREIS DER DEUTSCHEN GASWIRTSCHAFT 2018 https://zukunft.erdgas.info/news/artikel/innovationspreis-der-deutschen-gaswirtschaft-2018 Preisverleihung 22.11.2018, Berlin

Der INNOVATIONSPREIS DER DEUTSCHEN GASWIRTSCHAFT wird im November zum 20. Mal vergeben. Unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zeichnen BDEW, ASUE, DVGW und Zukunft ERDGAS kreative Gastechnologien aus. Wintershall unterstützt den Wettbewerb als Sponsor. 

Teilnehmende Bewerber sind Unternehmen oder Personen aus Industrie, Gewerbe, Handwerk, Freiberufler, Einrichtungen der öffentlichen Hand und der Wissenschaft, insbesondere auch Unternehmensgründer.

Die Projekte sollen Ausdruck eines ausgeprägten Engagements der Teilnehmer für Klimaschutz und Ressourcenschonung sein. Vergeben wird der Preis in den folgenden fünf Kategorien:

  • Innovative Produkte
  • Effiziente Energiekonzepte
  • Forschung & Entwicklung
  • Mobilität & Verkehr
  • Sonderpreis Start-Up

Durch seine hocheffiziente Anwendungstechnik kann der Energieträger Erdgas in allen Bereichen – Wärmemarkt, Mobilität und Industrie – einen wichtigen Beitrag leisten. Die Gasbranche gibt den zahlreichen innovativen Ideen Raum: Im Rahmen einer Festveranstaltung wird der Innovationspreis am 22. November in Berlin verliehen.

]]>
Veranstaltungen & Termine
news-276 Tue, 13 Nov 2018 09:53:00 +0100 EnergyDecentral https://zukunft.erdgas.info/news/artikel/energydecentral Internationale Fachmesse für innovative Energieversorgung  

13. - 16. November 2018 in Hannover

Energieversorgung und Effizienz gehören zu den bestimmenden Themen unserer heutigen Gesellschaft und beeinflussen neben den Auswirkungen auf unsere Umwelt maßgeblich den betrieblichen Erfolg. Die EnergyDecentral als spezialisierte Fachmesse für die dezentrale Energieversorgung bietet dafür eine einzigartige Plattform.

Zusammen mit der Fachmesse EuroTier verwandelt sich das Messegelände Hannover in einen Schauplatz für innovative und zukunftsweisende Technologien und bietet ein vollständiges Angebot über Produkte sowie Dienstleistungen rund um die dezentrale Energieerzeugung und deren Infrastruktur. Seit 2016 findet parallel zur Fachmesse zudem die BIOGAS Convention statt.

Themen

  • Biogas und Biomethan
  • Blockheizkraftwerk und KWK
  • Bio-CNG 
  • Infos zum Post-EEG
  • Tankstelle der Zukunft
  • Zertifizierung von Biobrennstoffen

www.energy-decentral.com

]]>
Veranstaltungen & Termine
news-54 Wed, 07 Nov 2018 14:54:00 +0100 European Autumn Gas Conference 2018 https://zukunft.erdgas.info/news/artikel/european-autumn-gas-conference-2018 Plotting Gas on the Future Energy Road Map Vom 7. bis 9. November 2018 findet in Berlin die 33. Ausgabe der European Autumn Gas Conference (EAGC) statt. Zukunft ERDGAS ist stolz die EAGC in diesem Jahr als Haupt-Eventpartner zu unterstützen und strategisch bei der Planung und Veranstaltung der Konferenz zu beraten. 

Das Thema der diesjährigen Konferenz lautet "Plotting Gas on the Future Energy Road Map" und lässt im Hinblick auf die Chancen und aktuellen Herausforderungen der deutschen Energiewende ein spannendes Konferenzprogramm mit vielen hochkarätigen Sprechern erwarten. 

Ganz besonders freuen wir uns in diesem Zusammenhang, dass unser Vorstand Dr. Timm Kehler als Chairman des Executive Advisory Board der EAGC agiert und so der Konferenz eine starke Stimme verleihen wird. 

Wie gewohnt gibt es für Mitglieder von Zukunft ERDGAS einen exklusiven Rabatt auf Veranstaltungstickets. Sollten Sie Interesse haben, Ihr Unternehmen im Rahmen der EAGC zu positionieren, kommen Sie gerne jederzeit auf unsere Kollegin Frau Friedl zu. 

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme am Event! 

Zur EAGC-Webseite

]]>
Veranstaltungen & Termine
news-310 Tue, 06 Nov 2018 00:01:00 +0100 11. Deutsch-Russische Rohstoff-Konferenz https://zukunft.erdgas.info/news/artikel/11-deutsch-russische-rohstoff-konferenz

Vom 6. bis 8. November 2018 findet in Potsdam die 11. Deutsch-Russische Rohstoff-Konferenz unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg Dr. Dietmar Woidke statt. Die Konferenz, zu der zahlreiche hochrangige Gäste aus Russland und Deutschland erwartet werden, bietet eine wichtige Plattform, um Fachthemen der Energie- und Rohstoffwirtschaft zu diskutieren und bilaterale Kooperationsprojekte anzustoßen.

Zudem möchte sie Wegbereiter für wissenschaftlich-technische Kooperationen sein. Im Mittelpunkt der diesjährigen Konferenz stehen die Gestaltung rohstoffbedingter Strukturentwicklungsprozesse, die klimafreundliche Transformation der Energiesysteme in beiden Ländern sowie der zukünftige Bedarf an Rohstoffen für Zukunftstechnologien. Ein vielfältiges Programm bestehend aus Plenartagungen, Panels und Round-Tables-Diskussionen bietet den Besuchern die Möglichkeit sich mit aktuellen Fachthemen und Zukunftsfragen auseinanderzusetzen. Dabei werden Vertreter aus Wissenschaft und Wirtschaft miteinander in Dialog treten.

Ziel ist es den aktuellen Stand der deutsch-russischen Zusammenarbeit zu beleuchten und Potenziale für zukünftige Kooperationen aufzudecken. In diesem Zusammenhang fördert die Konferenz auch den intensiven Austausch von Nachwuchswissenschaftlern beider Länder. Ferner wird für interessierte Firmen ein Unternehmer-Speeddating angeboten. Den Abschluss der Rohstoff-Konferenz bilden Exkursionen zu Unternehmen der Region. Neben dem Geoforschungszentrum in Potsdam und K+S Kali in Zielitz ermöglicht die Lausitz Energie Bergbau AG (LEAG) interessierten Besuchen Einblicke in ihre Tätigkeit beim Standort Tagebau Welzow-Süd.

Mehr zur Konferenz erfahren

]]>
Veranstaltungen & Termine
news-282 Tue, 23 Oct 2018 00:01:00 +0200 GAT | WAT in Berlin https://zukunft.erdgas.info/news/artikel/gat-wat-in-berlin 23. - 25.10.2018

Im Fokus

Aktuelle Fragen und Herausforderungen für die Gas- und Wasserwirtschaft. Prominente Branchenexperten aus Politik und Wirtschaft beleuchten in zahlreichen Sessions und Podiumsdiskussionen neue Entwicklungen und Chancen aus der deutschen, der europäischen und der internationalen Perspektive.

In Kongress, Messe und Side-Events steht der Dialog im Mittelpunkt!

Themen

  • Infrastruktur 
  • Digitalisierung
  • Wärme
  • Mobility
  • Verleihung des Innovationspreises Gas
  • Start-up-Pitches
  • Internationale Panels und Partnerland China

]]>
Veranstaltungen & Termine
news-299 Wed, 17 Oct 2018 15:46:00 +0200 B.KWK-Kongress 2018 https://zukunft.erdgas.info/news/artikel/bkwk-kongress-2018 KWK im Zieldreieck der Klimapolitik – Klimaschutz. Versorgungssicherheit. Wirtschaftlichkeit. Der B.KWK-Kongress feiert nach dem erfolgreichen Neustart im vergangenen Jahr sein 10. Jubiläum. 2018 werden im Rahmen der Veranstaltung drei Aspekte in den Fokus gestellt: Klimaschutz. Versorgungssicherheit. Wirtschaftlichkeit. Diese Aspekte bilden das Zieldreieck einer zukunftsorientierten Klimapolitik. Das künftige Energiesystem wird im Zuge der Sektorenkopplung weitreichende Veränderungen meistern müssen. Die Kraft-Wärme-Kopplung hat das Potenzial die treibende Kraft in diesem Prozess zu sein. Auf dem B.KWK-Kongress widmet man sich daher Themen wie Sektorenkopplung, Digitalisierung und Vernetzung, Datensicherheit, Versorgungssicherheit, Flexibilisierung, Power-to-X, E-Mobilität und vielen mehr. Der Einsatz von KWK in der Industrie, der Wohnungswirtschaft und dem Gewerbe wird mit den Schlüsselfiguren aus der Energiepolitik, Energiewirtschaft und Wissenschaft diskutiert. Eröffnet wird der B.KWK-Kongress durch den Parlamentarischen Staatssekretär Thomas Bareiß. 

Wann: 17. - 18. Oktober 2018
Wo: Kalkscheune, Johannisstraße 2, 10117 Berlin

 

Mehr zum B.KWK-Kongress

]]>
Veranstaltungen & Termine
news-301 Wed, 10 Oct 2018 13:30:00 +0200 Innovationsforum Brennstoffzelle https://zukunft.erdgas.info/news/artikel/innovationsforum-brennstoffzelle Welche Rolle kann die Brennstoffzelle künftig im Rahmen der angestrebten Wärmewende und den CO2-Einsparzielen übernehmen?

Die Initiative Brennstoffzelle macht sich stark für den Einsatz der effizienten Brennstoffzellen-Heizungstechnologie. Wir bringen Marktpartner zusammen, gehen in den Dialog mit Politik und Öffentlichkeit und stellen alle wichtigen Informationen zur Verfügung. Zwei Jahre nach der erfolgreichen Einführung des Technologieeinführungsprogramms (TEP) lädt die Initiative Brennstoffzelle (IBZ) zum Innovationsforum nach Berlin ein.

Auf dem Innovationsforum diskutieren Vertreter aus Politik, Wissenschaft, Gerätehersteller und Gasversorgungsunternehmen über die künftige Rolle der innovativen Gasanwendungstechnologie im Rahmen der angestrebten Wärmewende und den CO2-Einsparzielen. Außerdem werden erfolgreich abgeschlossene Neubauprojekte vorgestellt.

Wann: 10. Oktober 2018, 09:00 - 14:30 Uhr 

Wo: Bundespressekonferenz (Schiffbauerdamm 40, 10117 Berlin)

]]>
Veranstaltungen & Termine
news-288 Thu, 20 Sep 2018 00:01:00 +0200 IAA Nutzfahrzeuge 2018 https://zukunft.erdgas.info/news/artikel/iaa-nutzfahrzeuge-2018 Die 67. IAA Nutzfahrzeuge ist der weltweit wichtigste Branchentreff für die Präsentation und Diskussion von Zukunftslösungen für Transport, Logistik und urbane Mobilität. Sie findet vom 20. bis 27. September 2018 auf dem Messegelände Hannover statt und wird vom VDA veranstaltet.

Neben der Digitalisierung werden vor allem die Neuheiten auf der Antriebsseite im Mittelpunkt der IAA stehen. Beim Bus und Transporter geht der Trend klar in Richtung Elektroantrieb, flankiert durch Erdgas- und Hybridmotoren. Das moderne, effiziente und schadstoffarme Dieselaggregat hat ebenfalls Zukunft, insbesondere auf der Langstrecke und bei schweren Lkw.

Die IAA bildet die gesamte Wertschöpfungskette der Nutzfahrzeugindustrie ab, von den Fahrzeugen bis zu Transport und Logistikdienstleistern; von den Herstellern von Trucks und Transportern, von Bussen und Trailern bis hin zu den vielen mittelständischen Zulieferern. Die Messe öffnet sich auch neuen Gruppen, etwa Startups. So wird die New Mobility World erneut ein zentraler Bestandteil der IAA Nutzfahrzeuge sein.

Mehr zur IAA Nutzfahrzeuge

]]>
Veranstaltungen & Termine
news-294 Tue, 04 Sep 2018 15:06:00 +0200 ZEIT Konferenz Energie & Klimaschutz 2018 https://zukunft.erdgas.info/news/artikel/zeit-konferenz-energie-klimaschutz-2018 Klimaschutz – jetzt aber richtig! Wie löst Deutschland das Energiewende-Dilemma?

Die 5. ZEIT Konferenz Energie & Klimaschutz findet am 4. September 2018 in der Niedersächsischen Landesvertretung beim Bund in Berlin statt. Unter der Leitfrage "Klimaschutz – jetzt aber richtig! Wie löst Deutschland das Energiewende-Dilemma?" diskutieren ca. 200 Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft, und Politik über folgende Themen: 

  • Klimaschutz und Energiepolitik in Deutschland
  • Licht und Schatten: Wie erreichen wir die Klimaziele 2030?
  • Climate Change And Global Warming: Speeding Up The Energy Transition
  • Innovative Energiekonzepte der Zukunft
]]>
Veranstaltungen & Termine
news-309 Tue, 04 Sep 2018 14:47:56 +0200 CDU-Staatssekretär Thomas Bareiß: "Wir brauchen eine Gesamtstrategie, damit die Energiewende gelingt" https://zukunft.erdgas.info/news/artikel/cdu-staatssekretaer-thomas-bareiss-wir-brauchen-eine-gesamtstrategie-damit-die-energiewende-gelingt Pressemitteilung der ZEIT Verlagsgruppe Thomas Bareiß, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, fordert auf der 5. ZEIT KONFERENZ Energie und Klimaschutz: "Wir brauchen eine Gesamtstrategie, damit die Energiewende gelingt". Die Lösung sieht der CDU-Politiker zunächst in der Kopplung vom Netzausbau und dem Zubau erneuerbarer Energien. Erst wenn die erneuerbare Energieversorgung in Deutschland sichergestellt sei, könne man die fossilen Energiequellen abschalten. Man dürfe den deutschen CO2-Ausstoß nicht auf Kosten anderer europäischer Länder schönrechnen, betonte Bareiß.

Dr. Julia Verlinden, Sprecherin für Energiepolitik der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Grünen, warf dem Wirtschaftsministerium indes Untätigkeit vor. Man könne nicht so tun, als gäbe es "keine technologischen Möglichkeiten, um die Energiewende voranzubringen". Aktuelle wissenschaftliche Studien würden längst belegen, dass selbst die Klimaziele 2020 etwa durch die Drosslung alter Kraftwerke noch zu erreichen wären, betonte die Grünen-Politikerin.

Eckhardt Rümmler, COO von Uniper, betonte, dass die "Lösungen bereits auf dem Tisch liegen". Klar sei aber auch, eine Schließung der Lücke zur Erreichung der 2020er Klimaziele sei nur im Konsens mit den Unternehmen möglich. Für die 2030er Klimaziele schlägt Rümmler eine marktwirtschaftliche Herangehensweise und den Wettbewerb unter dem Motto vor: "Wer kann CO2 am günstigsten stilllegen?"

Manfred Fischedeck, Vizepräsident des Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH, warnte davor, dass Deutschland mit der aktuellen Klimapolitik seine internationale Glaubwürdigkeit verspiele. Er plädierte für eine Energiesektoren übergreifende "Umsetzungsoffensive, die keine technologische, sondern eine gesellschaftliche Aufgabe" sei.

Die 5. ZEIT KONFERENZ Energie & Klimaschutz wurde in Zusammenarbeit mit Zukunft Erdgas e.V. und Uniper SE durchgeführt. Entscheidungsträger aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft diskutierten über Auswege aus dem Dilemma Energiewende. Zu den Referenten zählten u. a. Dr. Timm Kehler (Zukunft Erdgas e.V.), Pierre Lahutte (IVECO S. p. A.), Oliver Giese (LIQVIS GmbH), Rana Adib (REN21), Caio Koch-Weser (European Climate Foundation, ECF) und Janusz Reiter (Center for International Relations).

 

Hinweis: Es handelt sich hierbei um eine Zweitveröffentlichung, das Original finden Sie unter www.zeit.de/presse.

]]>
Allgemein
news-308 Thu, 30 Aug 2018 10:49:29 +0200 Beste Ideen für ERDGAS gesucht: Gasbranche zeichnet zum 20. Mal innovative Energiekonzepte aus https://zukunft.erdgas.info/news/artikel/beste-ideen-fuer-erdgas-gesucht-gasbranche-zeichnet-zum-20-mal-innovative-energiekonzepte-aus Digital, dezentral, grün – die Energieversorgung von morgen braucht schon heute smarte Konzepte, die die Energiewende zum Erfolg führen. Am 22. November 2018 vergibt die Gasbranche für die spannendsten Projekte den INNOVATIONSPREIS DER DEUTSCHEN GASWIRTSCHAFT. Ob originelles Wärmekonzept oder neuartiges Mobilitätsprojekt mit grünem Gas – Vertreter aus Industrie, Handwerk und Wissenschaft sind herzlich eingeladen, ihre innovativen Projekte noch bis zum 15. September 2018 einzureichen. Unter der Schirmherrschaft von Anja Karliczek, Bundesministerin für Bildung und Forschung, zeichnet die Branche die zukunftsweisendsten Ideen in den folgenden Kategorien aus:

  • Innovative Produkte
  • Energiekonzepte im Wandel
  • Forschung & Entwicklung
  • Mobilität & Verkehr
  • Sonderpreis Start-Ups

Im Rahmen einer abendlichen Festveranstaltung bieten die Träger des Innovationspreises Entwicklern, Erfindern und Ingenieuren eine Bühne, auf der sie ihre nachhaltigen Effizienztechnologien sowie Transport- oder Speicherlösungen mit ERDGAS vorstellen können. Einzelpersonen und Unternehmen haben so die Möglichkeit, mit Medien, Politik und Wissenschaft in den Dialog zu treten, um auf das sektorenübergreifende Potenzial des Energieträgers Gas für den Klimaschutz aufmerksam zu machen.

Der INNOVATIONSPREIS DER DEUTSCHEN GASWIRTSCHAFT hat eine lange Tradition: Er wird alle zwei Jahre verliehen – dieses Jahr bereits zum 20. Mal. Schon die Preisträger vergangener Jahre haben bewiesen, dass ERDGAS als Partner der Erneuerbaren eine wichtige Rolle im Energiemix der Zukunft spielen wird: So wurde im Jahr 2016 die MicrobEnergy GmbH ausgezeichnet. Das Unternehmen hat mit der Entwicklung eines Verfahrens zur biologischen Methanisierung von Wasserstoff durch Mikroorganismen gezeigt: Gas ist fit für die Zukunft. Bereits 2010 wurde das Power-to-Gas Projekt der Solar Fuel GmbH aus Stuttgart ausgezeichnet. Mit der weltweit ersten Pilotanlage, die aus Windkraft synthetisches ERDGAS erzeugt, wurde hier die Machbarkeit der Technologie nachgewiesen und somit der Weg für weitere Forschungsprojekte geebnet.

Träger des diesjährigen Innovationspreises sind die vier Branchenverbände Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch (ASUE), Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW) und Zukunft ERDGAS. Der Innovationspreis wird zudem von Wintershall, Deutschlands größtem international tätigen Gas- und Ölproduzenten, als Partner unterstützt.

Mehr zum INNOVATIONSPREIS DER DEUTSCHEN GASWIRTSCHAFT, den Teilnahmebedingungen, Bewerbungsunterlagen und der Preisverleihung finden Sie hier: www.innovationspreis-gas.de.

Bewerbungsschluss ist der 15. September 2018.

]]>
Allgemein
news-307 Tue, 21 Aug 2018 14:34:00 +0200 Grüner auf See mit LNG https://zukunft.erdgas.info/news/artikel/gruener-auf-see-mit-lng AIDAnova setzt neue Maßstäbe für umweltfreundliche Schifffahrt

Heute Abend verlässt die "AIDAnova" – das weltweit erste Kreuzfahrtschiff, das vollständig mit flüssigem ERDGAS (LNG) betrieben werden kann – nach eineinhalb Jahren Bauzeit die Dockhalle der Meyer Werft in Papenburg. Anfang Dezember wird die Reederei AIDA Cruises das 337 Meter lange Kreuzfahrtschiff offiziell in Betrieb nehmen. "Das Schiff ist ein Symbol für mehr Umweltschutz im Seeverkehr und ein Vorreiter einer ganzen Branche", kommentiert Dr. Timm Kehler, Vorstand von Zukunft ERDGAS, die Meldung.

Der Umbau des globalen Energiesystems schreitet voran. Besonders im Verkehr müssen die Emissionen gesenkt werden, um das Klima zu schonen. Nach Angaben des Weltverkehrsforums (ITF) verursacht der Verkehrssektor derzeit etwa 14 Prozent der globalen CO2-Emissionen, auf die Schifffahrt entfallen rund drei Prozent. Zudem sind 15 Prozent der globalen Stickoxid- und 13 Prozent der Schwefeldioxidemissionen auf die Schifffahrt zurückzuführen. Die Internationale Schifffahrtsorganisation (IMO) hat daher neue Grenzwerte für Schadstoffemissionen von Schiffen festgelegt, die ab 2020 gelten. 

"Eine deutlich umweltfreundlichere und sofort verfügbare Alternative zu den Schifffahrtstreibstoffen Schweröl und Marinediesel ist LNG – der sauberste fossile Brennstoff. Und der einzige, der durch den Einsatz von Biogas und synthetischem ERDGAS selbst kontinuierlich grüner wird", erklärt Kehler. ERDGAS verursacht nahezu keine Schwefelemissionen und fast keinen Feinstaub, auch die freigesetzten Stickoxide sinken um etwa 85 Prozent. Zudem sind bis zu 25 Prozent weniger Kohlendioxid gegenüber üblichen Kraftstoffen möglich. Selbst bei einer Betrachtung aller innerhalb der Wertschöpfungskette erzeugten Emissionen verursacht LNG 10 bis 20 Prozent weniger CO2 als Dieselmotoren, wie eine Analyse des europäischen Gasfahrzeugverbands (NGVA) zeigt. 

Immer mehr Akteure haben den Nachholbedarf in Sachen Klimaschutz erkannt: Neben AIDA Cruises satteln daher auch andere Reedereien auf LNG-Antrieb um. Allein die deutsche Meyer Werft verzeichnet derzeit über ein Dutzend LNG-Cruiseliner in ihren Auftragsbüchern. "Wir begrüßen den Trend in Richtung einer emissionsarmen Schifffahrt mit LNG. So können Reedereien ihre Umweltbilanz schlagartig verbessern und zu mehr Klimaschutz auf unseren Weltmeeren beitragen. Derzeit erfolgt 90 Prozent des globalen Handels auf dem Seeweg. Mit wachsendem Welthandel werden auch der Schiffsverkehr und die Nachfrage nach umweltfreundlichen Schiffen zunehmen. Dass sich deutsche Schiffsbauer hier als Technologieführer etablieren, ist ein zusätzlicher Bonus für den Industriestandort Deutschland", betont Kehler abschließend.

]]>
Allgemein
news-304 Tue, 07 Aug 2018 14:39:00 +0200 Hitze kein Problem für Gaskraftwerke https://zukunft.erdgas.info/news/artikel/hitze-kein-problem-fuer-gaskraftwerke Gaskraftwerke können die Stromversorgung auch bei der aktuellen Hitzewelle uneingeschränkt aufrecht erhalten.

In den vergangenen Tagen wurde die Sorge nach einer sicheren Stromversorgung in Deutschland groß, nachdem einige Kraftwerke aufgrund der beständig hohen Temperaturen die Leistung drosseln mussten. Gaskraftwerke benötigen kein Kühlwasser. Anders als Kohle- oder Atomkraftwerke sind sie damit in der Lage, die Stromversorgung auch bei der aktuellen Hitzewelle uneingeschränkt aufrecht zu erhalten.

Menschen, Tiere und Pflanzen leiden unter der andauernden Hitzewelle in Europa. In vielen Regionen hat es seit Monaten kaum geregnet. Die Folge: Die Pegel der wichtigsten Flüsse wie etwa des Rheins sind dramatisch gesunken, die Wassertemperaturen dafür auf ein umweltschädliches Maß gestiegen. Weil viele thermische Kraftwerke Flusswasser als Kühlwasser nutzen, mussten bereits einige Kraftwerke in Deutschland und im europäischen Ausland ihre Leistung drosseln.

"In Zeiten von extremen Temperaturen werden hitzeanfällige Kraftwerke wie Atom- und Kohlekraftwerke zur Achillesferse der Energieversorgung. Gaskraftwerke hingegen sind unter anderem aufgrund ihrer hohen Wirkungsgrade nicht auf Kühlwasser angewiesen. Sie können auch bei konstant hohen Temperaturen uneingeschränkt betrieben werden und so die Stromversorgung jederzeit gewährleisten", kommentiert Dr. Timm Kehler, Vorstand von Zukunft ERDGAS, die Meldungen aus der Branche. 

Ein weiterer Vorteil: Gaskraftwerke können binnen wenigen Minuten hoch- und heruntergefahren werden. Sie sind damit in der Lage Bedarfsspitzen zu bedienen und auch bei heißen Temperaturen als flexibler Partner der derzeit stark ausgelasteten Photovoltaik-Anlagen aufzutreten. 

"Die Vorteile der Gaskraftwerke sind offensichtlich. Absurderweise ist der deutsche Gaskraftwerkspark aktuell trotzdem zu weniger als zehn Prozent ausgelastet. Das macht die Versorgungslage unsicher. Besonders strukturell unterversorgte Regionen wie Bayern sind davon betroffen. Auch in den kommenden Wochen soll das Wetter so bleiben. Gut, dass wir 29 GW Gaskraftwerksleistung haben, die flexibel abgerufen werden können, wenn anderen die Luft ausgeht. Hier wird wieder deutlich, welche Rolle dem Gaskraftwerkspark bei der Versorgungssicherung zukommt", betont Kehler abschließend.

]]>
Allgemein
news-303 Mon, 06 Aug 2018 12:59:31 +0200 VW-Bestellstopp sendet falsches Signal https://zukunft.erdgas.info/news/artikel/vw-bestellstopp-sendet-falsches-signal Stellungnahme von Dr. Timm Kehler

Nach Angaben von Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG, wird der Wolfsburger Automobilkonzern bis Ende des Jahres keine Hybrid- und Erdgas-Fahrzeuge mehr ausliefern. Auch Bestellungen werden zum aktuellen Zeitpunkt nicht mehr angenommen, erklärte der Top-Manager gegenüber der "Welt am Sonntag". Dr. Timm Kehler, Vorstand von Zukunft ERDGAS, kommentiert die Meldung wie folgt:

"Dass Volkswagen jetzt einen Bestellstopp für Erdgas-Fahrzeuge verhängt, weil die Umstellung auf den neuen, realitätsnäheren Prüfzyklus nicht rechtzeitig durchgeführt wurde, ist äußerst bedauerlich. Die umweltschonendsten Fahrzeuge im Portfolio haben offensichtlich die niedrigste Priorität. Das sendet ein falsches Signal an die Politik, die gerade in Brüssel die zukünftigen CO2-Flottengrenzwerte für Pkw verhandelt. 

Erdgasfahrzeuge verzeichnen seit dem Abgasskandal und der Steuerermäßigung des Kraftstoffs im letzten Jahr eine stark steigende Nachfrage. Allein im Juni wurden über 1.700 Erdgas-Pkw auf deutschen Straßen neu zugelassen. Das war auch für die Betreiber von Erdgas-Tankstellen ein sehr wichtiges Zeichen. Dass Volkswagen die gesteigerte Nachfrage nun nicht mehr bedient, ist ärgerlich. Sowohl für Verbraucher als auch für das Klima. ERDGAS als Antriebsalternative mit den geringsten Kosten wird damit zum späten Opfer des Diesel-Skandals."

]]>
Allgemein
news-302 Wed, 01 Aug 2018 08:54:22 +0200 Erdgasmobilität europaweit auf dem Vormarsch https://zukunft.erdgas.info/news/artikel/erdgasmobilitaet-europaweit-auf-dem-vormarsch Deutschland führt Neuzulassungen mit Rekordsteigerung an

In ganz Europa sind die Neuzulassungszahlen von Erdgas-Pkw von Januar bis Mai 2018 im Vorjahresvergleich erheblich gestiegen – laut der European Alternative Fuels Observatory (EAFO) um 83 Prozent. Den höchsten prozentualen Zuwachs verzeichnet dabei der deutsche Markt. Bei den Bestandszulassungen führt weiterhin Italien.

Der umweltschonende Antrieb mit CNG (Compressed Natural Gas) wird in Europa immer beliebter. Von Januar bis Mai 2018 wurden knapp 36.000 Erdgas-Pkw neu zugelassen und damit knapp 16.000 mehr als im Vorjahreszeitraum. Mit 5.446 Fahrzeugen konnte Deutschland nach Angaben der EAFO mehr als 15 Prozent der Neuzulassungen verbuchen. Das Land erreicht damit ein neues Höchstniveau. Italien hat den emissionsarmen Kraftstoff schon lange für sich entdeckt: Mit rund 1 Million CNG-Fahrzeugen bleibt das Land im europäischen Vergleich trotz deutscher Rekordsteigerungen im Bestand auf Platz 1. Mit der steigenden Beliebtheit von CNG-Antrieben in Europa ist auch die Tankinfrastruktur stetig ausgebaut worden. Besonders in Belgien, den Niederlanden und Tschechien wurden in den vergangenen Jahren viele weiße Flecken auf der Tankstellen-Landkarte geschlossen, sodass Autofahrer den emissionsarmen Kraftstoff nun weitestgehend flächendeckend tanken können. 

"Wir freuen uns sehr über diese positive Entwicklung, denn ERDGAS kann einen entscheidenden Beitrag zu mehr Klimaschutz im Verkehr leisten. Was wir beobachten, ist die Ernte einiger kluger Entscheidungen aus dem letzten Jahr: Einerseits zeigt die Fortführung der Energiesteuervergünstigung für ERDGAS als Kraftstoff nun ihre Wirkung. Aber auch die Marketingoffensive von Volkswagen wird ihren Teil zu diesem positiven Trend beigetragen haben", analysiert Dr. Timm Kehler, Vorstand der Brancheninitiative Zukunft ERDGAS.

Zahlreiche Umweltvorteile sprechen für Erdgasantriebe. Im Vergleich zu Benzin verursacht der Kraftstoff bis zu 25 Prozent weniger CO2. Durch das Beimischen von reinem Bio-Erdgas sinkt der CO2-Ausstoß sogar um bis zu 97 Prozent. Im Vergleich zu Diesel entstehen rund 95 Prozent weniger Stickoxide. Für die Luftreinhaltung in Städten interessant: Feinstaub wird nahezu gar nicht emittiert. 

"Die aktuellen Zulassungszahlen verdeutlichen, dass ERDGAS als alternativer Kraftstoff in Zeiten von Diesel-Fahrverboten immer stärker nachgefragt wird", resümiert Kehler. "Jetzt müssen weitere Anreize geschaffen werden, um CNG als Alternative zu Benzin auf dem Markt zu etablieren. Einerseits müssen die Tankstellenbetreiber die Infrastrukur weiter ausbauen, andererseits ist die Politik gefragt: Antriebe mit grünem Gas müssen bei der Regelung der CO2-Flottengrenzwerte gegenüber emissionsintensiveren Technologien bevorteilt werden. Unser Nachbarland Frankreich macht vor, wie es geht: Ein umfassendes Förderprogramm für Nutzfahrzeuge wird hier für weiteren Auftrieb der CNG-Technologie sorgen", erklärt Kehler abschließend.

]]>
Allgemein
news-300 Tue, 17 Jul 2018 16:17:45 +0200 Zukunft ERDGAS feiert fünfjähriges Jubiläum https://zukunft.erdgas.info/news/artikel/zukunft-erdgas-feiert-fuenfjaehriges-jubilaeum Die Brancheninitiative Zukunft ERDGAS wird im Sommer 2018 fünf Jahre.

Damit blickt sie als einzige ausschließlich auf Gasthemen fokussierte deutsche Organisation auf eine ereignisreiche und erfolgreiche Zeit zurück. Im Rahmen einer Abendveranstaltung in Berlin am gestrigen Montag, den 16. Juli, wurde das fünfjährige Bestehen mit Mitarbeitern, Mitgliedern und Branchenkollegen gefeiert. 

Im Sommer 2013 wurde Zukunft ERDGAS durch den Zusammenschluss der ERDGAS Produkt- und Systemkampagne und der Initiative ERDGAS pro Umwelt (IEU) gegründet. Kurz darauf fusionierte Zukunft ERDGAS mit der Brancheninitiative erdgas mobil. Das Ziel: Die Interessen der Gasbranche gegenüber Politik, Verbrauchern und Marktpartnern zu artikulieren und Erdgas als Lösung für bezahlbaren Klimaschutz zu positionieren. Mit der Integration der erdgas mobil wurde das Handlungsfeld des Vereins um den Bereich Mobilität ergänzt. Seitdem setzt sich der Verein für eine stärkere Nutzung von Erdgas im Wärmemarkt, im Verkehr sowie im Stromsektor ein und bietet Stadtwerken mit dem Programm „Raustauschwochen“ erprobte Vertriebsmaßnahmen an.

Gestartet ist Zukunft ERDGAS mit 26 Gründungsmitgliedern. Seither wurde die Mitgliederzahl kontinuierlich erweitert. Fünf Jahre nach der Gründung zählt die Initiative bereits 130 Mitgliedsunternehmen, die gemeinsam das gesamte Spektrum der Branche abdecken: von Produzenten und Importeuren über Fernleitungs- und Netzbetreiber bis hin zu Stadtwerken und Betreibern von Erdgastankstellen. Die Aktionen der Initiative werden zudem von zehn führenden Unternehmen der Heizgeräteindustrie unterstützt. Seit Beginn des Jahres 2018 ist Zukunft ERDGAS auch Heimat der Initiative Brennstoffzelle, die gemeinsam mit dem Bundesverband der Heizungsindustrie (BDH) getragen wird.

„Seit unserer Gründung konnten wir unsere Mitgliederzahl verfünffachen. Der große Zuspruch zeigt uns: Wir sind auf dem richtigen Weg, unsere Arbeit wird von der Branche geschätzt,“ resümiert Dr. Timm Kehler, Vorstand von Zukunft ERDGAS. „Doch wir sind noch lange nicht am Ende angekommen. Gas bietet großes Potenzial, um die Energiewende sozialverträglich und zügig zu gestalten. Es wird jedoch immer noch unzureichend genutzt. Hier setzen wir an: Gas ist Teil der Lösung, das bleibt unsere Botschaft auch in den kommenden fünf Jahren,“ sagt Kehler. 

Mit rund 46 Milliarden Jahresumsatz ist die Erdgaswirtschaft einer der bedeutendsten Zweige des deutschen Energiesektors. Etwa ein Viertel des Energieverbrauchs wird durch Erdgas gedeckt. Der größte Anteil wird im Wärmemarkt genutzt – hier ist Erdgas mit einer Marktabdeckung von rund 50 Prozent Marktführer. Kehler blickt optimistisch in die Zukunft: „Erdgas leistet als verlässlicher Partner der Erneuerbaren in allen Sektoren einen Beitrag zum Klimaschutz – und das wollen wir auch zukünftig über unsere bundesweiten Kampagnen kommunizieren.“  

]]>
Allgemein
news-298 Fri, 29 Jun 2018 15:18:00 +0200 „Triple G“: Deutsche Gaswirtschaft startet Diskussion zum Import von grünem Gas https://zukunft.erdgas.info/news/artikel/triple-g-deutsche-gaswirtschaft-startet-diskussion-zum-import-von-gruenem-gas Gemeinsame Pressemitteilung von FNB Gas e.V. und Zukunft ERDGAS e.V. Einen entscheidenden Beitrag zur bezahlbaren Emissionsreduktion in Deutschland werden zukünftig grüne Gase aus heimischer Produktion und aus dem Ausland leisten. Darüber waren sich die Teilnehmer der Veranstaltung „Triple G – Green Gas for Germany“ einig, die Zukunft ERDGAS gemeinsam mit der Vereinigung der Fernleitungsnetzbetreiber Gas (FNB Gas) am gestrigen Donnerstag in Berlin ausgerichtet hat. Dabei präsentierten internationale Gasunternehmen unterschiedliche Projekte zur Dekarbonisierung der Gasversorgung. Mit der Veranstaltung möchte die deutsche Gaswirtschaft die Diskussion über den Import grüner Gase anstoßen. Neben Vertretern der Gasbranche nahmen auch politische Entscheider aus Deutschland und der EU sowie Wissenschaftler teil.

Deutschland hat sich ambitionierte Klimaschutzziele gesetzt: bis 2030 sollen die Treibhausgasemissionen um mindestens 55 Prozent gesenkt werden, bis 2050 um bis zu 95 Prozent. Mehr Energieeffizienz und ein steter Ausbau von Sonnen- und Windenergie werden bei der Neugestaltung des Energiesystems von zentraler Bedeutung sein. Für eine sichere Energieversorgung trotz schwankender Einspeisung der Erneuerbaren werden Gaskraftwerke sorgen – heute betrieben mit Erdgas, zukünftig betrieben mit grünen Gasen. 

„Dass die Energiewende ohne erneuerbare Gase zu teuer wird, zeigen zahlreiche Studien. Spätestens seit der Veröffentlichung der dena-Leitstudie wissen wir aber auch: Nur etwa die Hälfte der im Jahr 2050 benötigten Menge an erneuerbaren Gasen wird in Deutschland erzeugt. Der Rest wird durch Importe aus dem Ausland abgedeckt“, erklärte Dr. Timm Kehler, Vorstand von Zukunft ERDGAS, im Rahmen der Veranstaltung. 

„Die Gaswirtschaft arbeitet bereits an innovativen Technologien, um grüne Gase zukünftig im großen Maßstab zu produzieren. Um daraus tragfähige Geschäftsmodelle zu entwickeln, müssen schon heute die politischen Weichen gestellt werden: Wir brauchen klare Zielvorgaben für den Anteil von grünem Gas,“ mahnte Kehler die Politik. 

Power-to-Gas ist eine der vielversprechendsten Technologien der Zukunft. Mit ihr lässt sich überschüssiger erneuerbarer Strom in grünes Gas wie Wasserstoff und Methan umwandeln und langfristig im über 500.000 km langen deutschen Erdgasnetz speichern. In Deutschland sind derzeit etwa 30 Power-to-Gas-Anlagen im Einsatz. Auch international arbeiten Gasproduzenten bereits an innovativen Verfahren, um grünes Gas zukünftig im industriellen Maßstab herzustellen. 

„Klar ist: Ohne grüne Gase wird uns die Energiewende nicht gelingen. Die deutsche Gasinfrastruktur verfügt über ein leistungsstarkes, effizientes Leitungsnetz und  enorme Speichervolumina. Gerade im Wärmemarkt sowie in Teilen der Mobilität lässt sich unter Nutzung der grünen Gase die notwendige Dekarbonisierung mit den geringsten Kosten umsetzen. Die Gaswirtschaft steht vereint bereit, um ihren Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Jetzt braucht es konkrete Anreize, um die notwendingen Investitionen auszulösen,“ sagte Ralph Bahke, Vorstand von FNB Gas. 

„Wir haben jetzt die Gelegenheit, unsere Vorreiterrolle beim Klimaschutz zurückzugewinnen und uns als globale Innovationsführer im Bereich erneuerbare Gase zu präsentieren. Diese Chance sollte die Politik nicht verstreichen lassen“, forderte Bahke abschließend.

]]>
Allgemein
news-297 Wed, 27 Jun 2018 15:06:00 +0200 Stephan Kohler leitet Aufsichtsrat von Zukunft ERDGAS https://zukunft.erdgas.info/news/artikel/stephan-kohler-leitet-aufsichtsrat-von-zukunft-erdgas Der Aufsichtsrat von Zukunft ERDGAS wurde neu gewählt. Der Aufsichtsrat von Zukunft ERDGAS hat heute den ehemaligen Vorsitzenden der Geschäftsführung der Deutschen Energie-Agentur (dena), Stephan Kohler, zu seinem Vorsitzenden gewählt. In der Brancheninitiative Zukunft ERDGAS e.V. engagieren sich mehr als 130 Unternehmen aller Wertschöpfungsstufen der Gaswirtschaft für eine starke Rolle von Gas in der Energieversorgung.

„Damit die Energiewende sozialverträglich gelingt, muss Erdgas auch im Energiemix der Zukunft eine zentrale Rolle spielen. Ein Energiesystem, das auf eine Vollelektrifizierung ausgerichtet ist, führt zu unnötigen Mehrkosten in Milliardenhöhe. Das haben diverse Studien gezeigt. Die Gaswirtschaft bietet bereits heute effiziente und wirtschaftlich sinnvolle Lösungen für den Klimaschutz – und das über alle Sektoren hinweg,“ erklärt der neue Aufsichtsratsvorsitzende Kohler. „Um dieses Potenzial in den Blickpunkt der Öffentlichkeit zu rücken, braucht es ein Organ, das die Interessen der Gasbranche vereint und die Leitlinien vorgibt. Hierbei spielt der Aufsichtsrat von Zukunft ERDGAS eine zentrale Rolle. Nach fünf Jahren erfolgreicher Tätigkeit hat sich der Verein als starkes Sprachrohr der Branche etabliert. Ich freue mich, Zukunft ERDGAS und seinen Vorstand bei diesem erfolgreichen Kurs unterstützen zu können.“

Stephan Kohler war von 2006 bis 2014 Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutschen Energie-Agentur. In dieser Position entwickelte er sie zu einem Kompetenzzentrum der deutschen Energiewende. Seit 2015 ist Kohler geschäftsführender Gesellschafter von zwei Energieberatungsunternehmen. Er fungiert zudem als Beiratsmitglied in verschiedenen Stiftungen und Instituten.

Zur Wahl Kohlers erklärt Dr. Timm Kehler, Vorstand von Zukunft ERDGAS: „Mit Stephan Kohler steht künftig einer der Wegbereiter der deutschen Energiewende an der Spitze unseres Aufsichtsrates. Ich freue mich, dass der Verein einen so erfahrenen Branchenkenner für diese verantwortungsvolle Position gewinnen konnte. Stephan Kohler genießt einen exzellenten Ruf und wird wegen seiner präzisen Analysen im gesamten Sektor sehr geschätzt. Ich bin davon überzeugt, dass wir von seinem breiten Netzwerk und seiner hohen Expertise stark profitieren werden.“ 

Zukunft ERDGAS wurde 2013 gegründet und konnte seine Mitgliederzahl seither auf über 130 verfünffachen. Die Mitgliederstruktur der Initiative bildet das gesamte Spektrum der Branche ab: von Produzenten und Importeuren über Fernleitungs- und Netzbetreiber bis hin zu Stadtwerken und Betreibern von Erdgastankstellen. Die Aktionen der Brancheninitiative werden zudem von neun führenden Unternehmen der Heizgeräteindustrie unterstützt. 

]]>
Allgemein