Rückblick auf die Raustauschwochen 2.0

Der Startschuss zu den Raustauschwochen 2.0 fiel am 20.03.2018 auf der Bautec. Die Initiative wurde auf weitere Bundesländer – Berlin, Brandenburg, Teile Niedersachsens und Schleswig-Holstein – ausgeweitet.

Raustauschbilanz 2018: Gemeinsamer Beitrag zur Wärmewende

Hebel für den Klimaschutz: 443.420 Tonnen weniger CO2

Mehr als 4.200 alte Heizkessel wurden 2017 in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland ausgetauscht. Und dieses Ergebnis wurde im Jahr 2018 sogar übertroffen: 7.280 Haushalte konnten im Zeitraum von März bis Oktober 2018 vom Anlagentausch überzeugt werden. Neben Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland haben in diesem Jahr auch Berlin, Brandenburg, Schleswig-Holstein sowie Teile Niedersachsens an den Raustauschwochen mitgewirkt.

Über die gesamte Lebensdauer der in diesem Jahr dort neu installierten Heizungen werden künftig rund 443.420 Tonnen CO2 eingespart. Das sind jährlich mehr als 22.000 Tonnen CO2, was dem Ausstoß von 16.000 VW Golf entspricht – eine kleine Maßnahme mit großer Wirkung.

Die Anreize richtig gesetzt: 22 Euro Investitionen pro Fördereuro

Verbraucher, die sich für den Austausch ihrer Heizungsanlage entschieden haben, erhielten von den Projektpartnern einen Zuschuss in Höhe von mindestens 200 Euro.

Rund 1,46 Millionen Euro Fördermittel wurden so im Laufe der Raustauschwochen 2018 abgerufen. Um die Prämie für den Heizungstausch einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen, wurde eine ähnliche Summe in Kommunikationsmaßnahmen investiert.

Die Bilanz: Mit jedem eingesetzten Euro wurden 22 Euro Investitionen ausgelöst – insgesamt fast 66 Millionen Euro. Diese kommen zum großen Teil der regionalen Wertschöpfung zugute, denn die teilnehmenden Gerätehersteller produzieren überwiegend in Deutschland. Und auch das Handwerk vor Ort profitiert.

Insgesamt unterstützen bereits mehr als 60 Unternehmen die Raustauschwochen – und die Erfolgsgeschichte geht weiter. 2019 wird die Heizungsmodernisierungsaktion regional noch einmal deutlich ausgeweitet werden, sodass weitere Bundesländer und Energieversorger teilnehmen können. Gemeinsam für eine erfolgreiche Energiewende im Wärmemarkt – dann schon bei den Raustauschwochen 3.0

Übergabe des Ergebnisberichtes der Raustauschwochen 2018
Gemeinsam für die Wärmewende: Horst Meierhofer (Geschäftsführer LDEW Hessen/Rheinland-Pfalz e.V.), Dr. Constantin Alsheimer (Vorstandsvorsitzender Mainova) und der hessische Raustauschwochen-Schirmherr Heiko Kasseckert (CDU) freuen sich gemeinsam mit Peter Meyer von Zukunft ERDGAS über die erfolgreiche Bilanz 2018.

Heidi Schlegel

Referentin 
Marketing | Vertrieb
Tel: 030 4606015-50

E-Mail senden