Raustauschwochen

Starten Sie jetzt mit uns die Energiewende im Heizungskeller, denn ohne Wärmewende kann die Energiewende nicht gelingen.

Vorteile für Energieversorger und Stadtwerke

  • neuer Kommunikationsansatz zur Heizungsmodernisierung
  • Neukundengewinnung (Umsteller von Öl)
  • Kundenrückgewinnung (Gas zu Gas)
  • Bestandskundensicherung
  • Kontakt und Projekt mit der Geräteindustrie
  • Kontakt und Projekt mit dem örtlichen Handwerk
  • Politik: aktiver regionale Beitrag zur CO2-Reduzierung
  • Stärkung des Images und der Reputation

Partner 2019 werden

Experten

John Werner
Leiter Unternehmensentwicklung
& Strategie, Prokurist

E-Mail senden

Diana Leitenberger
Projektleiterin Mitgliederbetreuung

E-Mail senden

Rückblick 2018

Raustauschwochen 2.0

Erfolg spricht sich rum: Berlin, Brandenburg, Hessen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Rügen, im Saarland und in Schleswig-Holstein.

Rückblick 2018

Rückblick 2017

Startschuss 2017

Die Aktion lief 2017 erfolgreich als Pilotprojekt in Hessen, Rheinland-Pfalz und im Saarland an. Auftakt war auf der Heizungsmesse ISH 2017.

Rückblick 2017

Regionale Aktion für Heizungsmodernisierung:

Schluss. Raus und Vorbei. Neue Heizung reinholen. 200 € rausholen.

Die Modernisierer erhalten von den Heizgeräteherstellern einen Bonus in Höhe von 200 Euro für den Heizungstausch über die regionalen Energieversorger ausgezahlt. Das Handwerk freut sich über volle Auftragsbücher. Und am wichtigsten: Die Beschleunigung der Wärmewende in deutschen Kellern ist ganz und gar im Sinne des Klimaschutzes. Eine Win-Win-Win-Situation.

An der Aktion Raustauschwochen von Zukunft ERDGAS beteiligen sich regionale Stadtwerke und Energieversorger sowie sieben namhafte Heizgerätehersteller. Ziel ist es, dem Modernisierungsstau entgegenzuwirken und den Heizungstausch als energetische Modernisierungsmaßnahme in das Bewusstsein der Eigenheimbesitzer zu rücken.

Verbraucher profitieren im Rahmen der Modernisierungsaktion von einem Bonus in Höhe von mindestens 200 Euro, der zusätzlich zu den staatlichen Förderungen gezahlt wird und von den Versorgungsunternehmen auch mit eigenen Boni individuell erhöht werden kann. Auf der Website www.raustauschwochen.de können sich Verbraucher im Aktionszeitraum – März bis Oktober – über die Aktion, beteiligte Versorgungsunternehmen und Heizgerätehersteller informieren und direkt Kontakt mit ihrem Energieversorger aufnehmen.

In einem breiten Bündnis agieren regionale Energieversorger und namhafte Heizgerätehersteller miteinander und unterstützen so gemeinsam den Tausch von alten und ineffizienten Kesseln auf moderne und innovative Erdgas-Heiztechnik.


Stimmen zu den Raustauschwochen


Dr. Timm Kehler zu den Raustauschwochen

"Die Raustauschwochen sind eine wunderbare Möglichkeit, Energiewende vor Ort umzusetzen und die Zukunft in die Heizungskeller zu bringen. Mein Rat: Erstens: teilnehmen, zweitens: die Aktion für eigene Kommunikationsmaßnahmen nutzen. Drittens: Enge Partnerschaft mit dem Handwerk suchen. Die Erfahrung ist positiv und sie macht eines deutlich: Wer viel macht, bewegt auch viel. Und gemeinsam bewegen wir mehr."

Dr. Timm Kehler, Vorstand Zukunft ERDGAS e. V.


Uwe Glock von Bosch Thermotechnik

"Die Energiewende kann nur gelingen, wenn wir die Modernisierungsquote in Deutschland deutlich erhöhen. Dazu müssen wir gemeinsam alle Wege gehen, die uns zur Verfügung stehen. Die ,Raustauschwochen‘ sind für uns ein sehr wichtiger Weg, um diese Botschaft bei Endkunden zu platzieren. Daher möchten wir die Aktion aktiv unterstützen und gestalten."

Uwe Glock, Vorsitzender der Geschäftsführung Bosch Thermotechnik GmbH


Udo Eckardt

"Die ,Raustauschwochen‘ sind und waren ein sehr gutes Instrument, um Endkunden zu motivieren, ihre bestehende Heizung zu erneuern und durch eine moderne, effiziente und nachhaltige Gas-Brennwertheizung zu ersetzen. Energie ist ein aktuelles Thema, und mit dieser Aktion schaffen wir es, unsere Kunden zu sensibilisieren, sich mit ihrer alten Heizung auseinanderzusetzen, um nun die richtigen Weichen für die Zukunft zu stellen. Eine hohe Betriebssicherheit und niedrige Nebenkosten, also ein sparsamer Heizbetrieb, sind so für die Kunden ein wenig leichter geworden."

Udo Eckhardt, Geschäftsführer Heizung und Sanitär Udo Eckhardt GmbH